skip to content

News

Laufgruppe Veitenstein

K

So.02-Sa.08.09.18 - Transalpine Run

…und unser Edgar Karre mit dabei!!!

 

Beim diesjährigen Transalpine Run wurden die Alpen in sieben hammerharten Etappen überquert. Dabei ging`s in drei Ländern über einzigartige Trails mit teils atemberaubenden Panorama. Die hochalpine Streckenführung wurde 2016 komplett neu konzipiert, 2018 weiter adaptiert und führt von Garmisch-Partenkirchen über Gipfel, Grate und Gletscher bis nach Brixen in Südtirol. Insgesamt sind beim GORE-TEX Transalpine Run 2018 257,6 km mit 16.446 Höhenmeter im Aufstieg und 16.582 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen. Mit dabei Edgar Karrer der mit seiner Laufkollegin Sonja Braun als Senior Master Mixed Team am Start war und hier in 50:59:02 Std. einen hervorragenden 6. Platz belegte. Dabei ließen sie noch einige wesentlich jüngere Teams deutlich hinter sich! Respekt!!!

Sa/So. 01-02.09.18 - Walchsee Challenge

Urlaub mit der Familie Göller

 

Der Triathlon rund um den Walchsee in Tirol bietet jedem Triathleten was das Herz begehrt. Einen wunderschönen klaren See, eine traumhafte aber anspruchsvolle Radstrecke und im Anschluss 4 tolle Laufrunden um den See.
Den Auftakt machte am Freitagabend die Kaiserschmarrnparty um die Kohlenhydratspeicher nochmal ordentlich aufzufüllen.
Umrahmt wurde die Veranstaltung am Samstag vom Challenge Women's Run einen 5,2 km langen Lauf bei dem Verena Göller auf den 6. Gesamtplatz laufen konnte. Am Nachmittag ging sie nochmals beim Challenge Swim im Zuge der Open Water Cup Serie an den Start. Sie startete hier auf der 4km langen Strecke und sicherte sich Platz 9 in der Damenwertung.
Am Sonntag ging es dann für Martin Göller richtig zur Sache. Er startete auf der Mitteldistanz nachdem er bereits 2 Wochen vorher beim Allgäu Triathlon am Start war. Nach einem guten Schwimmen über 1,9km ,9O schnellen Radkilometern und 21,1km laufen überquerte er nach sehr guten 5 Stunden 29 Minuten die Ziellinie mit einem Lächeln.

So, 19.08.18 - 2. Veitensteiner Run4Beer

 

…und Papa, Mama, Kind sind mit dabei!!!

Diesen nicht ganz ernst gemeinten, aber durchaus nicht zu unterschätzenden Lauf gab´s heuer bereits zum 2. Mal. Start ist in Baunach an der Skateranlage. Anschließend geht es über Reckendorf, Mürsbach (hier ist auch die Mittagspause!), Freudeneck und Höfen wieder zurück nach Baunach. Auf der Strecke befinden sich die „Verpflegungspunkte“ immer in den ortsansässigen Brauereien. Nur beim Abschluss in Baunach ging´s zwecks „Brauereienmangel“ auf den Felsenkeller. Hört sich einfach an, ist aber bei 28km Streckenlänge, gut 600Höhenmetern und 30°C keine leichte Sache. Da muss die Flüssigkeitsaufnahme an den jeweiligen Verpflegungsstellen gut überlegt sein!!!

Aber nichts desto trotz war es für alle wieder ein Riesen Spaß und wie unser „Cheforganisator“ Olli bewies sogar für die ganze Familie, denn Mama und Papa waren laufend unterwegs während der Sohnemann mit einem Kumpel sie auf dem Bike begleitete!

Fr, 17.08.18 - Veitensteiner Sommerferienprogramm

 

Spiel und Spaß für Groß und Klein!!!

Beim diesjährigen Sommerferienprogramm der Veitensteiner stand das „Teamwork“ im Vordergrund! Denn bei der angebotenen „Team-Challenge“ wurde das Ergebnis der ganzen Mannschaft gewertet! Sprich, erst wenn auch das letzte Teammitglied seine jeweilige Aufgabe erledigt hatte gab´s die entsprechenden Punkte! Und das waren schon auch mal etwas kniffelige Aufgaben! Die Veitensteiner hatten einen Parcours mit 8 Stationen aufgebaut den jedes Team durchlaufen musste. Dabei gab´s Sackhüpfen, Kletterhindernisse die nur zusammen überquert werden konnten, Crosslauf, Bachquerungen, Geschicklichkeitsübungen, Bootcamp-Einlagen und auch Bogenschießen war mit dabei. Die 6er Teams, bei denen sogar ein paar „Papas“ mit am Start waren hatten also einiges vor sich. Dabei stellte sich heraus, dass es nicht immer auf die Größe und Kraft ankommt. Bei so mancher Übung waren die „Kleinen“ sogar besser bzw. schneller als die „Großen“. Bei der anschließenden Brotzeit waren auf jeden Fall alle glücklich, kaputt und wie sollte es bei den Veitensteinern anders sein, auch ordentlich dreckig und nass.

So, 29.07.18 - 29. Hofheimer Triathlon

Bei der 29. Auflage dieser Traditionsveranstaltung im unterfränkischen Hofheim starteten Verena und Martin Göller über Sprintdistanz. Geschwommen wurde im gut vorgeheizten Ellertshäuser See. Im Anschluss ging es auf die 17,2km lange Radstrecke nach Hofheim, wo dann noch 5,2km um Hofheim gelaufen wurden mit Ziel am Marktplatz. Martin kam nach 1:10:22 Std. ins Ziel und kam somit auf Gesamtplatz 32 bei den Männern. Verena schaffte es nach 1:14:19 Std. und sicherte sich somit Platz 9 in der Damenwertung.

Fr, 27.07.18 - 4. Adam Riese Nachtlauf in Bad Staffelstein

Im Bambini Lauf startete Marie Göller als eine der jüngsten Teilnehmer über 300m und belegte einen guten 9.Platz. Im Anschluss gab's für die Kleinen eine Kugel Eis, was bei dem heißen Wetter für eine tolle Abkühlung sorgte. Später im Hobbylauf über 4,7km starteten Martin und Verena Göller. Martin sicherte sich mit 18:58 Minuten Platz 5 bei den Männern und Verena mit 21:01 Minuten ebenfalls Platz 5 bei den Damen.

So, 22.07.18 - 36. GEALAN Triathlon in Hof

Veitensteiner Frauenpower!

Bei dieser Traditionsveranstaltung im und rund um den Untreusee in Hof waren  dieses Jahr Elke Schwarzmann und Mirelle Neubauer auf der olympischen Distanz am Start. Ging Mirelle eine Woche zuvor beim Mainathlon noch als Staffelschwimmerin ins Rennen, war sie dieses mal über die gesamte Distanz gemeldet, ebenso wie Elke. Für beide lief das Rennen super und am Ende belegte Elke Platz 1 in der W50 und Mirelle konnte sich in der stark besetzten W25 über einen hervorragenden 6. Platz freuen!

Sa, 14.07.18 - 4. Mainathlon in Eltmann

Die Veitensteiner mit 2 Staffeln und 2 Einzelstartern!

Keine Feier ohne Maier und kein Event, vor allem nicht in unserer Gegend ohne Veitensteiner Beteiligung! So auch beim Cross-Triathlon in und rund um Eltmann. Bei dieser Form des „Dreikampfes“ müssen 750m im Main geschwommen werden, die einzige „flache“ Disziplin, dann 23km auf dem MTB mit stattlichen 550Hm absolviert werden und zum Schluss gibt´s noch einen 7,3km Lauf mit etlichen Cross-Passagen und noch einmal 120Hm! Also nichts für „Flachlandtiroler“! Mit dabei unser Rainer Hofmann (2:12:35Std), der am Ende Platz 66 gesamt bei über 160 Finishern belegte und auch in der AK50 damit auf einen hervorragenden 6. Gesamtplatz kam. Christian Lüffe (2:21:45Std) starte zum ersten mal bei einem solchen Wettkampf und konnte im Ziel mehr als zufrieden mit seiner Leistung sein. Unsere beiden Staffeln ließen es anständig krachen. In der Besetzung Johannes Fischer/Tom Schramm/Alina Beierlieb belegte Team1 einen hervorragenden 9 Platz. Aber auch Team2 mit Mirelle Neubauer/Robert Schmidt/Saskia Sandner belegten am Ende einen hervorragenden 21. Platz von 57 Staffeln!

Sa, 07.07.18 - Kaiserkrone Elite-Run

…bereits zum 2. mal mit unserem Steffen Albrecht!!!
Neben dem bereits seit Jahren etablierten 3-Tages-Laufevent Tour de Tirol, gibt es seit 2017 am Wilden Kaiser ein neues, elitäres Rennen, das sich nur für Topläufer mit Gebirgserfahrung eignet. Denn bereits die Qualifikation setzt Grenzen, die nur die Besten überwinden:
Nur wer alle drei Bewerbe der Tour de Tirol in einer Gesamtzeit von unter neun Stunden absolviert, kann sich für einen Startplatz bei diesem Kaiserkrone-Lauf bewerben. Es gibt 43 Startplätze für Männer und 24 Startplätze für Damen, aufgeteilt in die jeweiligen Altersgruppen. Die Route führt entlang der Kaiser-krone, eigentlich eine 5-tägige Hüttenwanderung rund um den Wilden Kaiser. Elite Run-Läufer stellen sich dieser Route von 58 Kilometern und 3.500 Höhenmetern an nur einem Tag und mit nur einer Verpflegungsstation! Start und Ziel befindet sich beim Musikpavillon in Scheffau am Wilden Kaiser. Die Starter erwartete ein Lauferlebnis, das ihnen alles abverlangte, sie aber über sich selbst hinaustrug. Vorbei unter den schroffen Felswänden der Gipfel des Kaisers. Vom türkisblauen Hintersteiner See zur Kaindlhütte und über den Bettlersteig hinab ins romantische Kaisertal. Weiter auf das Stripsenjoch und durch das Kaiserbachtal wieder retour auf die Südseite des Wilden Kaisers. Vorbei an den Gipfeln der Ackerl- und Maukspitze weiter über den faszinierenden Jubiläumssteig zur Gruttenhütte. Über den Wilder-Kaiser-Steig und die Kaiser-Hochalm zurück zum Startpunkt in Scheffau. Steffen wusste bereits vom Vorjahr, dass es vor allem erst mal ums Ankommen geht. Vor allem da es heuer erstmals ein Zeitlimit bei km 28 gab und hier bereits 10 Athleten wegen Überschreitung aus dem Rennen genommen wurden! Steffen bewegte sich dank 2 schneller km davor (um die 4min!) noch innerhalb des Zeitfensters, und hat es auch wieder geschafft, nach 9Std. 31min.38sec. überquerte er die Ziellinie, Glückwunsch und vor allem Respekt!!!

Sa, 07.07.18 - 12. Fröttstädter Ultralauf

Elke Beierlieb zum 3. mal beim Thüringen Ultra

Bei diesem Lauf können die 100km alleine, oder im 2er Team á 50km, bzw. 4er Team á 25km gelaufen werden. Unsere Elke entschied sich natürlich für die Single Variante, wenn schon dann denn schon. Start ist bereits morgens um 04:00 Uhr und das Zeitlimit von 18:00 Stunden ist auf Grund der gut 2200Hm für den einen oder anderen Starter auch schon recht als sportlich. Knapp 250 Starter, darunter 44 Frauen nahmen die 100km unter ihre Laufschuhe.
Die Strecke führt auf sehr vielen Waldwegen und Trails kreuz und quer durch Thüringen. Viele Verpflegungsstellen auf der Strecke, einige wurden sogar zusätzlich von den Anwohnern bereitgestellt, und die Möglichkeit
der Radbegleitung machten es in diesem Jahr einfacher, wenn man dabei überhaupt von einfach reden kann. Nach 6 Stunden Dauerregen im letzten Jahr gab´s diesmal sogar viel Sonne und entsprechend angenehmer waren dann auch einige Passagen zu laufen. Elke teilte sich die Strecke vernünftig ein und konnte km für km Plätze gut machen. Lag sie bei km15 noch auf Platz 12, so konnte sie sich während des Laufes Platzierung um Platzierung nach vorne arbeiten und belegte im Ziel Gesamtplatz 3 in der Damenwertung. Das bedeutete auch wieder den AK Sieg in der W40 und noch dazu in 11Std und 11min eine neue persönliche Bestzeit auf der Strecke!!! Das macht diesen ohnehin sehr schönen Ultralauf mit seiner familiären Atmosphäre, der tollen Organisation und der Begeisterung und dem Engagement der Bevölkerung an und rund um die Strecke zu einem super Erlebnis! Fröttstädt 2019…ich hoffe doch!

Sa, 07.07.18 - 11. Kapplseelauf in Rentweinsdorf

…die „Blauen“ beim Podestplatz sammeln!

Genau rechtzeitig zum 90-jährigen Vereinsjubiläum des FC Rentweinsdorf herrschte am „Lauftag“ strahlender Sonnenschein, also genau das richtige Läuferwetter. Dementsprechend gut gelaunt und motiviert war auch die große Läuferschar der Veitensteiner, verstärkt von etlichen Veitensteinbikern, die hier am Start waren. Bereits unsere Lauf- und auch Bike-Kids waren in allen angebotenen Disziplinen am Start. Bereits im kleinen Bambinilauf belegte Magdalena Eck bei ihrem allerersten Lauf Platz 3 und Marie Göller kam auf Platz 7 bei den Mädchen. Jannik Sperber konnte sich bei den Jungs sogar Platz 1 sichern. Im großen Bambinilauf kam Emil Floßmann auf Platz 3 und Valentino Richter belegte Platz 5! Bei den Schülern ging das Podestplatz sammeln dann gleich weiter. In der W8 belegten Julia Lang und Emilia Saffouri die Plätze 1 und 3 und bei den Jungs der M8 gingen mit Björn Pfadenhauer, Jonas Sperber und Jonathan Eck gar alle 3 Podestplätze an die Veitensteiner! In der W10 belegte Jolanda Denk Platz 3 und bei den Jungs kamen hier Hannes Büttner auf Platz 6 und Leon Richter auf Platz 8. In der M12 belegte Marco Lang Platz 3 und wurde dabei im Zielkanal vom später Zweitplatzierten noch mehr als unsportlich abgedrängt! Maximilian Saffouri kam hier auf Platz 5. Die Plätze 1 und 2 der W14 gingen an Lioba Sterzl und Corina Pfadenhauer und in der M14 waren Felix Bottler und Xaver Denk mit Platz 3 und 4 sehr erfolgreich unterwegs!
Weiter gings im 5,7km Hobbylauf. Hier kamen Tom Schramm und Martin Pfadenhauer auf die Plätze 5 und 6. Im 11,8km Hauptlauf war Alina Beierlieb mal wieder nicht zu bremsen. Am Ende standen Platz 2 gesamt und der Sieg in der W18 zu Buche. Ebenfalls Platz 1 belegte hier Erwin Wahl. Ebenfalls am Start waren hier Wolfgang Weißenberger und Tom Schramm, der ja bereits zuvor im Hobbylauf gestartet war. Manche kriegen halt nicht genug… Im Halbmarathon konnten wir mit Saskia Sandner und Mario Sterzl gleich zwei gesamt 3. Verbuchen die auch beide ihre Altersklassen gewannen. In der M40 kamen hier Uwe Franke und Günther Schlaug auf die Plätze 4 und 5! Auch dieses Jahr war der Kapplseelauf als unser „Nachbarlauf“ wieder eine hervorragend organisierte Veranstaltung und für uns als Laufabteilung natürlich eine Selbstverständlichkeit daran teilzunehmen. Na dann bis nächstes Jahr!!!

So, 01.07.18 - Challenge Langdistanztriathlon in Roth

Mit einer Veitensteiner Staffel!

Wer die Stimmung als Zuschauer bei der Challenge einmal live erlebt hat, den lässt sie nie mehr los und so manchen hat es gepackt und er hat sie dann irgendwann einmal selbst gefinisht. Sei es als Einzelstarter oder in der Staffel, um erst mal vorsichtig „Blut zu lecken“!!! Genau so erging es unseren 3 Veitensteinern. Letztes Jahr noch anfeuern beim Schwimmstart am Kanal, dem wohl spektakulärsten Stimmungsnest aller Langdistanzradstrecken, dem Solarer Berg, auf der Laufstrecke mitten durch Roth oder im Zielbereich und heuer selbst das Gänsehautfeeling als Starter erleben. Verena Göller über die 3,8km Schwimmen, Martin Göller auf der 180km Radstrecke und Rainer Hofmann beim abschließenden Marathon genossen jede Sekunde des Wettkampfes und konnten sich am Ende mit einer Zeit von 11:0028 Std. und Platz 156 von 694 Staffeln sind ja schon einmal ein super Ergebnis für den 1. Start. Wer weiß was da noch so alles kommt, vor allem da auch unter den Zuschauern wieder so einige Veitensteiner gesichtet wurden!!!

So, 01.07.18 - 38. Lauf „Rund um die Veste Coburg"

 

Trotz der ganzen Termine am vergangenen Wochenende wir Spendenlauf beim Baunacher Sportfest, Fernsehtermin mit KIKA bei den Bikern, Sonntagstrainingslauf bei der DJK Priegendorf und natürlich der Challenge in Roth fanden doch ein paar von uns den Weg nach Coburg zu diesem äußerst anspruchsvollen  Traditionslauf. Mit Susanna und Michael Kettner, Tom Schramm, Uwe Franke und Mario Tischner waren 5 Veitensteiner unter den 648 Startern auf der 10 km Runde unterwegs. Bei sommerlichen Temperaturen verlangte die Strecke mit ihren etlichen Höhenmetern den Läufern alles ab. Am Ende waren alle mit ihren Zeiten zufrieden und Susanna belegte in der W35 sogar einen sehr guten 6. Platz. Unsere Damen mal wieder!

 

Sa, 30.06.18- Spendenlauf in Baunach

Im Rahmen des Baunacher Stadtfestes veranstaltete die LG Veitenstein zusammen mit dem 1. FC Baunach einen Spendenlauf. Über 100 Kinder und Jugendliche sowie viele Erwachsene nahmen daran teil. Ziel des Spendenlaufes war die finanzielle Unterstützung für das Zirkusprojekt 2019 der Grundschulen Baunach und Reckendorf.

Durch die freundliche Unterstützung von Sponsoren konnten 1.000 Euro an Rektor Michael Wild und Konrektor Rudolf Hennemann übergeben werden. Diese zeigten sich sehr erfreut und dankten den Veranstaltern ganz herzlich. Insgesamt wurde durch die Initiative der beiden Vereine mittlerweile rund 2.000 Euro an Spenden für das Projekt generiert.

Die Grundschulkinder werden nun im kommenden Schuljahr eine Woche in die Rolle von Artisten, Akrobaten oder Clowns schlüpfen und mit dem Zirkusdirektor André Lauenburger und seinen jungen Zirkuskünstlern arbeiten. Die Krönung wird sicherlich die Vorstellung werden, an dem die Kinder ihr erlerntes Können im Zelt des Zirkus Lauenburger vor einem großen Publikum vorführen können.

Bilder:

v.l. Tobias Roppelt (3. Bürgermeister Stadt Baunach), Rudolf Hennemann (Konrektor), Michael Wild (Rektor), Melanie Schmitt (Organisatorin des Stadtfestes), Michael Hertlein (Abt. Leiter LG Veitenstein) und Christine Dumsky (Abt. Leiterin FC Baunach Running) bei der Scheckübergabe.

So, 24.06.18 - IfA Nonstop Triathlon in Bamberg

… alles neu bis auf den Veranstalter!

Auch am vergangenen Wochenende zog es wieder ein paar Veitensteiner zum Triathlon. Dieses mal stand der mittlerweile 28. Bamberger Triathlon auf dem Programm der heuer erstmals auf der Erbainsel stattfand. Nach einem Jahr Pause waren 150 Einzelstarter und 33 Staffeln gespannt auf die neu zusammengestellten Strecken. Geschwommen wurde auf einer für den Triathlon fast einzigartigen 2km langen Strecke stromabwärts vom Alten Kanal zur Erba-Insel. Hier wurde auf das Rad gewechselt, um gut 40 sehr anspruchsvolle Kilometer durch den westlichen Landkreis über Gaustadt, Bischberg, Tütschengereuth, Lisberg, Schönbrunn, Walsdorf, Tütschengereuth und wieder zurück zu fahren. Abschließend durften die Athleten noch 4 Runden a´ 2,5km auf dem Gelände der Landesgartenschau laufen, ehe sie dort vor zahlreichen Zuschauern die Ziellinie überquerten. Mit dabei auch Elke Schwarzmann und in Vorbereitung auf ihren Start nächstes Wochenende bei der Challenge in Roth die Staffel Verena und Martin Göller mit Rainer Hofmann als Schlussläufer. Unter den aufmerksamen Augen von Kampfrichter Matthias Langhojer absolvierten sie alle die Distanzen mit Bravour und waren am Ende mit ihren Zeiten und Platzierungen sehr zufrieden.

 

 

Fr, 22.06.18 - Ebinger Seelauf

 

Er ist bei den Veitensteinern schon Tradition, der Start beim Ebinger Seelauf. Wo sonst kann man Sport und geselliges Beisammensein mit Familie und Sportkollegen so gut miteinander verbinden wie bei Ebinger Seefest? Auch heuer wer es wieder ein großes und bunt gemischtes Starterfeld die sich über die 1,9km Runde rund um den Baggersee machten. 1;3 oder 5 Runden standen wieder zur Auswahl!

 

Fr, 15.06 - So, 17.06.18 - Zugspitz Ultratrail

 

 … gleich 15 Veitensteiner wollten hoch hinaus!

am 16. 6. machten sich 15 wagemutige, und vor allem gut trainierte Veitensteiner daran, den härtesten Trail-Running Lauf in Deutschland zu bewältigen. Diesmal war der Lauf zum ersten Mal ausverkauft. Mit 2800 Startern aus 50! Nationen ein Novum. 3 Veitensteiner gingen bei den 100 km ins Rennen, dem Basetrail XL und die anderen versuchten sich an den 24.9 km mit fast 1700 km. Herrliches Wetter mit in der Spitze 28 Grad, heizte den Läufern zusätzlich ein und brachten jeden Teilnehmer schnell auf Touren, machte aber mit fortschreitendem Rennen vielen zu schaffen. Durch die Bank hatten die Läufer mit Krämpfen zu kämpfen. Wer noch nie dabei war kann es sich nicht vorstellen: Die letzten 3 Km führen auf schmalen Steigen von 2020 Höhenmeter auf ca. 680 HM steil bergab. Dieses Stück ist auch für die 100 km Männer am Ende der Kräfte in der Nacht noch zu meistern, eine echte Herausforderung, da nur der Kegel der Stirnlampe den Weg ausleuchtet. Stürze lassen sich da kaum vermeiden. Es ging bei allen mit Schürfwunden sehr glimpflich aus. Im Ziel warteten dann Kaiserschmarrn und Schlupfnudeln auf die glorreichen Bezwinger. Den Vogel schoss unser Kevin Karrer ab! Obwohl er schon seit langem für die LG Bamberg startet ist er noch immer fest mit der großen LG Veitenstein Lauffamilie verbunden. Das er eine Vorliebe für Bergläufe hat stellte er in den vergangenen Jahren bereits mehrfach und sehr erfolgreich unter Beweis. Über die 24,9km legte er von Anfang an ein hohes aber kontrolliertes Tempo vor und musste lediglich am Schluss ein wenig nachgeben, aber am Ende stand Platz 9 von 453 Startern in einem hochklassig besetzten Läuferfeld zu Buche! Respekt, … wer braucht da noch die Seilbahn??? Plan B und Salomon veranstalteten auch heuer wieder diese hochklassige Veranstaltung, wie auch in den Jahren zuvor, so war auch dieses mal wieder eine Top Organisation garantiert! Ein Muss für jeden Trailrunner!

 

So, 17.06.18 - 7. Stadttriathlon in Forchheim

 

…wir können auch Triathlon

Gleich 3 Veitensteiner waren am Sonntag in Forchheim über die Sprintdistanz (500m Schwimmen/20km Radfahren/5km Laufen) am Start. Aber während sich Verena Göller und Robert Schmidt im Athletenfeld bewegten war Matthias Langhojer wie so oft als Kampfrichter auf den Strecken und in der Wechselzone unterwegs. Während sich Robert im guten Mittelfeld platzieren konnte war es auch hier mal wieder unser vermeintlich „schwaches“ Geschlecht, dass ein Ausrufezeichen setzte. Bereits nach 1:13:59 Std. überquerte Verena die Ziellinie und belegte damit Platz 3 in ihrer Altersklasse und bei den Oberfränkischen Meisterschaften sogar Platz 2! Respekt!!!

 

So, 17.06.18 - 32. Burgholzlauf in Scheßlitz

 

Der Burgholzlauf wurde heuer um eine richtige Herausforderung erweitert und zwar um einen recht anspruchsvollen Trail-Lauf. Auf 16 Kilometer Streckenlänge waren dabei auf verschieden langen Trails, immerhin 450 Höhenmeter zu überwinden. Für die klassischen Straßenläufer, oder denene 16km zu viel sind gab es einen 10km Volkslauf und den alt bekannten 5 km Jugend- und Firmenlauf. Gestartet wurde an leicht versetzten Startplätzen, auf und neben dem Schulsportplatz in der Peulendorfer Straße. Das Ziel ist für alle auf dem Schulsportplatz.

 

So, 17.06.18 - 3. Mainauenlauf in Bayreuth

 

Beeindruckende Ausblicke über die Stadt, flache schnelle Abschnitte für ambitionierte Läufer und ein einmaliger Finisher-Park für die sage und schreibe 1308 Finisher und deren Angehörige machen den Mainauenlauf zu einer ganz besonderen Laufveranstaltung. Die Läuferinnen und Läufer erwartet aber nicht nur wie die Jahre zuvor eine landschaftlich sehr schöne, anspruchsvoll wellige 5-km-Runde mit herrlichen Panoramen über die ganze Stadt. Start ist im Bereich des grünen Kabinetts, direkt im Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Die Strecke führt dann hinunter zur Äußeren Badstraße, hinauf zum Wendepunkt in Colmdorf, ehe sie wieder über den Col Belotta, den höchsten Punkt der Strecke, nach St. Johannis führt. Dort angekommen geht es über die Eremitagestraße bergab, über den flachen Radweg direkt am Main entlang und zurück über die Wehranlage. Ein grandioser Zieleinlauf im Mainauenlauf-Finisher-Park erwartet dann die Läufer am Piazza dei Giardini.
Wer den 10-km-Hauptlauf absolviert, darf die Runde gleich zweimal erleben. Also Sightseeing pur! Mit dabei auch unser Oswald Dünninger, der sich von dem Flair und den beeindruckenden Aussichten auf der Strecke anstecken ließ und den Lauf vom ersten bis zum letzten Meter einfach nur genossen.

 

So, 10.06.18 - Frankenweglauf in der Fränkischen Schweiz

 

Der Frankenweg

- als Fernwanderweg vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb - verbindet auf 520 km Länge die Urlaubsgebiete Frankenwald, Obermain-Jura, Fränkische Schweiz, Nürnberger Land, Naturpark Altmühltal und Fränkisches Seenland. Dieser großartige zertifizierte Wanderweg bildet seit mittlerweile 9 Jahren in der Fränkischen Schweiz - mit ihrer faszinierenden Natur aus Hügeln und Bächen, Burgen, Höhlen und spektakulären Fels-Aussichten - die Basis für einen besonderen, aber auch sehr schwierigen und herausfordernden Trail-Running Lauf. Dabei standen Distanzen vom 15km „Schnuppertrail“ mit Start in Pottenstein über den Halbmarathon ab Gößweinstein, bis hin zur Marathondistanz die in Ebermannstadt-Gasseldorf beginnt. Zieleinlauf ist dann für alle drei Distanzen am Bildungshaus in Obertrubach. Dazwischen liegen jede Menge Trail-Kilometer und Höhenmeter vom Feinsten! Das das nicht so ganz einfach ist, haben auch unsere beiden Veitensteiner Elke und Alfred Beierlieb zu spüren bekommen, die hier zum ersten Mal an den Start gingen und sich natürlich die Marathondistanz ausgesucht haben. Die Strecke ist nicht extra ausgezeichnet, wie man das sonst als Läufer so gewohnt ist. Sie  verläuft exakt auf dem ausgeschilderten Frankenweg und wenn man nicht bei der Sache ist oder sich verquatscht, kommt man auch mal schnell vom Wege ab. Da kann aus den ursprünglichen 42,5km mit ca. 1250Hm ganz schnell auch mal ein kleiner Ultralauf werden. Das Wetter war traumhaft und dank der vielen Wald Single-Trails auch überwiegend im Schatten. Da der Marathon erstmalig als zweiter Wertungslauf um die oberfränkische Marathonkrone zählt, wurde in diesem Jahr auch das Teilnehmelimit von 150 Startern erreicht. Viele Bergauf und Bergab-Passagen, Treppenstufen und jede Menge Trail-Wege lassen diesen Laufen zu einem echten Erlebnis werden. Trotz der kurzen Erholungsphase vom Rennsteigultra und unserem Veitensteinlauf konnten die beiden diesen abenteuerlichen Marathon finishen. Für Elke bedeutete das am Ende sogar Platz 4 im Gsamteinluf bei den Frauen und Platz 2 in ihrer Altersklasse. Jetzt aber erst mal Wettkampfpause bis zum nächsten großen Event im Juli.

 

So, 03.06.18 - IRONMAN im Kraichgau

 

Das Starterfeld beim Triathlon im “Land der tausend Hügel“ war auch dieses Jahr wieder mit Profis wie Jan Frodeno, Patrick Lange und Laura Philipp gespickt. Unter den Altersklassenathleten mischte sich dieses mal auch unsere Verena Göller. Dabei mussten 1,9km im Hardtsee geschwommen werden, der einzig flache Teil des Wettkampfes, 90,1 km geradelt (mit einigen bissigen Anstiegen), sowie 21,1km bei heißen Mittagstemperaturen gelaufen werden. Dabei war jede Erfrischung auf der Strecke und im Ziel Gold wert und wurde dementsprechend auch jedes mal ausgiebg wahr genommen! Die super Strecken und tolle Stimmung durch die zahlreichen Zuschauer waren einfach prima und die beste Motivation!

 

So. 03.06.18 - 14. Veitensteinlauf

 

 14. Allianz Hertlein e.K. Veitensteinlauf 2018

Der Veitensteinlauf, von der Sonne verwöhnt und 1. Meilensteinlauf von LaufGeht´s Franken


Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen erwarteten die Sportler/innen auch dieses Jahr beim Lauf zum Veitenstein! Durch die Kooperation der LG Veitenstein mit dem Verlagshaus Fränkischen Tag im Rahmen des Programm LaufGeht´s,  konnte der 1. Bürgermeister der Stadt Baunach Ekkehard Hojer und 1. Vorsitzender der DJK Priegendorf Günther Häfner eine stattliche Läuferschar von insgesamt 370 Läufern und Läuferinnen begrüßen. Hiervon waren alleine 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom Programm LaufGeht´s am Start, welche den Veitensteinlauf als „Meilensteinlauf“ absolvierten. Das bedeutete für viele dieser Starter den ersten Lauf mit einer Startnummer überhaupt und sollte den Leistungsstand, aus dem hochwertigen Laufprogramm des Fränkischen Tags, austesten.  Sie wurden auf eine extra angelegte und ausgeschilderte Sonderstrecke von 10km geschickt.

Auch in diesem Jahr war der Veitensteinlauf wieder ein vollwertiger Inklusionslauf bei dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammen an den Start gehen und auch zusammen durchs Ziel laufen. Durch das Engagement von der Agentur Hertlein e.K. konnte auch in diesem Jahr wieder ein Scheck in Höhe von 1000 Euro der Stiftung  Allianz für Kinder in Bayern e.V. an die DJK Priegendorf überreicht werden. Es waren alle Einrichtungen der Lebenshilfe Bamberg und Landkreis Hassberge eingeladen.

Im Rahmen dieses Nachhaltigkeitsgedankens haben sich die Veitensteiner auch bei der Siegerehrung wieder was Neues ausgedacht. Anstatt Pokale, welche „eh“ nur verstauben werden, wurden dieses Jahr Medaillen und Trophäen extra von der Werkstatt von Integramensch in Handarbeit angefertigt. Jede Medaille ist somit ein echtes Unikat und der verwendete Schiefer stammte sogar vom alt ehrwürdigen Kloster am Michelsberg in Bamberg. Somit konnte allen Sportlern und Sportlerinnen ein ganz besonderes Andenken überreicht werden und die Veitensteiner konnten ein Stück mehr bei der Arbeit mit behinderten Menschen mithelfen.

Und mit ein paar Minuten Verspätung ging es dann auch gleich los mit den „großen“ Schülern auf ihre beiden Runden mit insgesamt 2,8km. Hier hießen die Sieger Julia Barth (11:18min; LG Bamberg) und Leonhard Sauer (11:55min; TV Zeil) beide in der U14. Die ersten Plätze bei den Schülern U16 gingen auch in diesem Jahr wieder an Anna Gonnert (13:42min; TSV Westheim – Zabelstein Runners) und an Xaver Denk (13:30min; LG Veitenstein).

Im anschließenden "kleinen" Schülerlauf über 1,6km hießen die Sieger in der U10 Juliana Gebhardt (7:07min; TV Zeil) und Paul Subat (06:53min; Veitensteinbiker). Bei den Schülern der U12 standen Jana Hüttner (07:27min; SV Walsdorf) und Noah Möller (06:03min; TSV 1860 Staffelstein) ganz oben auf dem Treppchen. Kurz vor den "Großen" gingen dann erst mal die Kleinsten im Bambinilauf auf ihre 300m Runde auf dem Sportplatz, teilweise begleitet von ihren Eltern oder größeren Geschwistern. Mit Medaillen, Süßigkeiten und anschließend reichlich Getränken, gerade richtig bei den Temperaturen, wurden die mehr als 30 "Läufer/innen von Morgen" für ihre Anstrengungen belohnt.

Gleich im Anschluss gingen dann die Hobby- und Hauptläufer gemeinsam auf die Strecken. Weitere 15 Minuten später (09:20 Uhr) wurden die Teilnehmer des Programm LaufGehts Franken auf Ihre Sonderstrecke geschickt. Bei diesem Lauf erfolgte keine gesonderte Auswertung nach Sieger und Altersklassen, da dieser Lauf unter dem Motto steht „Ankommen und Spaß beim Laufen haben“.

Im Hobbylauf hießen die Sieger in der U18 Jule Beierlieb (34:33min; LG Veitenstein) und Carsten Gundermann (28:42min; LG Forchheim). Die ersten Plätze bei den U20 gingen an Cosima Gundermann (29:22min; LG Forchheim) und Christian Camilo Fischer (23:56min; LG Bamberg). Schnellste Frau war hier Sophia Franz  (26:43min; TSV 1860 Staffelstein) und als schnellster Mann durfte sich Jan Häusinger (23:43 min; LG Bamberg) feiern lassen.

Im Hauptlauf über die 16,5km verwies Kevin Karrer (1:00:02Std; LG Bamberg; MHK) Sven Starklauf  (1:01:03 Std; DJK SC Vorra; 1.M35) und Matthias Pfuhlmann (1:04:52Std; SG Eltmann Team Marathon) auf die Plätze 2 und 3.

Die M30 ging an Christopher Lippold (1:07:36Std; SC Kemmern) und die M40 an Alexander Bauer (1:06:05Std; TV 1848 Coburg). In der M45 war Alexander Beck (1:05:38 Std; ohne Verein) nicht zu bremsen. In der M50 siegte Matthias Pfuhlmann (1:04:52Std; SG Eltmann Team Marathon) und die M55 ging an Hans Freudenberger (1:14:42Std; LG Erlangen). Die M60 ging an Claus Popp (1:15:43Std; Freaky Friday Runners Bamberg) und die M65 sicherte sich wie im letztem Jahr  Helmut Siegler (1:29:39Std; ohne Verein). In der M70 ging der Sieg an Kaspar Stappenbacher (1:31:11Std; DJK SC Vorra). Die M75 gewann in diesem und im letztem Jahr Berthold Wolf (1:46:38Std; TS Lichtenfels).

Bei den Damen konnte sich mit Manuela Glöckner (1:15:35Std; TSV Ebermannstadt) ein neues Gesicht in die Siegerlisten eintragen, dies bedeutete natürlich auch Platz 1 in der W40. Die Plätze 2 und 3 sicherte sich hier Natascha Knipper (1:17:12Std; Platz 1 W35; ohne Verein) und Jessica Vogt (1:17:43Std; Platz 2 W40; SC Kemmern).

Die W30 ging an Kathrin Werner (1:18:58Std; Run an Bike Team Coburg). Die ersten Plätze in der W35 und W45 wurden von den Plätzen 1-3 des Gesamteinlaufes belegt. Siegern in der W50 wurde Gabi Bastian (1:21:27Std; DJK SC Vorra) die wohl erholt aus dem Urlaub angetreten ist. Siegerin in der W55 wurde Christine Lieb (1:26:09Std; TV 1848 Coburg) und die W60 gewann Brigitte Bernreuther (1:34:11Std; FSV Großenseebach). Die Altersklasse W65 war nicht besetzt, so dass in der W70 Sibylle Vogler (1:45:07Std; SC Kemmern) siegte.

Zusammen mit Alfred Zach vom TS Lichtenfels, der sich auch dieses Jahr wieder für den Hobbylauf entschied, wurden die beiden Laufurgesteine und -vorbilder für die älteste Teilnehmerin/ältester Teilnehmer geehrt.

 

 

In den Teamwertungen konnten sich dieses Jahr die Damen vom SC Kemmern 1 Platz eins sichern. Platz 2 ging an die Damen vom DJK SC Vorra 1 und den Platz auf dem Podest komplettierten die Damen vom SC Kemmern 2.

Bei den Herren war dagegen heuer das Team vom DJK SC Vorra 1 nicht zu toppen. Platz 2 ging hier an die Mannschaft TSV Scheßlitz 1 vor der Mannschaft SC Kemmern 1.

Auch heuer war der Veitensteinlauf wieder 2. Wertungslauf im Raiffeisencup und außerdem wurden auch wieder die Meister der VG Baunach im Lang- und Mittelstreckenlauf ermittelt! Diese hießen dieses Jahr Alina Beierlieb und Alfred Beierlieb auf der Mittelstrecke sowie Elke Beierlieb und Kevin Karrer auf der langen Distanz.

Ein buntes Rahmenprogramm mit DJ Mario, einer bunten Kinderwelt mit einer Hüpfburg und dem neuen Kinderspielplatz der DJK Priegendorf, der sehr gut angenommen und gelobt wurde, ließen bei „Groß- und kleinen Sportlern, Zuschauern und Mitgereisten keine Langeweile aufkommen.

Zum guten Schluss bedankten sich die Organisatoren bei allen Helfern und fleißigen Bienchen für den reibungslosen Ablauf und die Betreuung aller Starter/innen in den einzelnen Läufen.

Auch der 15. Veitensteinlauf wird wieder eine vollwertiger Inklusionslauf!

Außerdem wurde noch auf das nächste Ereignis der LG Veitenstein - Abteilung Biker – verwiesen. Am Sonntag 10.06, findet das 4. Baunacher Cross-Country MTB Rennen  auf und rund um das Firmengelände der Firma Messingschlager in Baunach statt. Dieses Rennen ist auch heuer wieder im Cube-Cup vertreten  und wird sicher etliche hochkarätige MTBer nach Baunach locken. Hierzu sind Läufer recht herzlich eingeladen, auch mal in die Pedale zu treten!!!

Alle Ergebnisse und noch viel mehr Infos rund um die Veitensteiner gibt`s unter: www.lg-veitenstein.de

 

 

ww/LG


 

Sa, 26.05.18 - 46. Gutsmuths Rennsteig Lauf

 

… wie immer überall dabei

 

Wenn der Rennsteig ruft dann sind die Veitensteiner nicht zu halten. Dieses Jahr waren sie sogar bei allen Läufen vertreten!

Den Anfang machte Emma Floßmann, die beim Junior-Cross w9 einen super 39. Platz gesamt belegte. Ihr Bruder Felix konnte sich in der m14 sogar Gesamtplatz 32 sichern. Beim Halbmarathon war Mama Cindy am Start. Den Marathon bestrittenRainer Hofmann und Robert Wild und beim Supermarathon über 73km waren Elke und Alfred Beierlieb, Steffen Albrecht und Michael Hertlein am Start.

 

So. 13.05.18 - 18 iWelt Marathon in Würzburg

 Das 1. wirkliche Hitzerennen in 2018!!!

 

Gleich 5 Veitensteiner begaben sich auf den Weg nach Würzburg um sich dieser Herausforderung zu stellen. 4 auf der Halbmarathonstrecke und einer gar der vollen Marathondistanz! Kirchner Tobias hatte sich für seinen ersten Marathon eigentlich einen angenehm zu laufenden Zeitgenossen ausgesucht. Wäre da nicht diese schwüle Hitze genau am Sonntag pünktlich zum Start gewesen. Da hieß es natürlich besonnen Laufen und evtl. vorgenommene Zeiten erst mal hinten anstellen! Wichtig ist das gesunde Ankommen und das hat er auch mit Bravur gemeistert. Ähnlich erging es unserer Britt und auch Wolfgang und Max mussten in Sachen Endzeit Abstriche machen. Lediglich unsere Saskia Sandner schien das nicht zu stören. Bereits nach 1:45:28 Std. lief sie über die Ziellinie und sicherte sich damit einen hervorragenden 2. Platz in der W30! Respekt und Glückwunsch an unserer Finisher!

 

So, 06.05.18 - Wings for Life World Run

"Unser Rainer Hofmann startete am 06.05.2018 wieder einmal bei einem außergewöhnlichen Laufevent, dem Wings for Life World Run in Münchenunter dem Motto: "Laufen für die, die nicht laufen können"

Dies ist der weltgrößte Charity-Lauf mit weltweit über 102.000 Läufern/innen sowie Rollstuhlfahrern/innen in 66 Ländern. Alle Teilnehmer starten weltweit zur gleichen Zeit, in München war das Punkt 13 Uhr im Olympiapark der Fall. Eine fixe Distanz gibt es hier nicht, stattdessen laufen alle Teilnehmer vor dem sogenannten Catcher-Car - der beweglichen Ziellinie - davon. Dieses startet eine halbe Stunde nach den Läufern und erhöht in festgelegten Intervallen seine Geschwindigkeit. Ziel ist es also, so weit wie möglich zu kommen, bevor dich das Catcher-Car einholt, welches in München von der bekannten Rennfahrerin Christina Surer gesteuert wurde. Bei der am Sonntag herrschenden Hitze und dem wechselnden böigen Wind schaffte Rainer eine Distanz von 21,48 km, bevor er im Münchner Umland gecatched wurde und anschließend mit dem Shuttlebus zurück ins Olympiastadion gefahren wurde. Im weltweiten Ranking erreichte er damit Rang 7.527 bei den Männern, für München, wo 10.000 Teilnehmer am Start waren, sogar Rang 1.386. Doch die Platzierung war bei diesem Lauf nebensächlich, denn die Startergelder fließen zu 100% in die Rückenmarksforschung, dieses Jahr kamen so 3 Mio. Euro zusammen. Für Rainer war dieser Sonntag ein super Erlebnis mit perfekter Organisation, freundlichen Helfern und begeisterten Zuschauern, die unterwegs selbstlos privat Getränke und Verpflegung reichten oder zur Erfrischung mit dem Gartenschlauch an der Strecke standen. Wer auch mal für einen guten Zweck laufen möchte: der nächste Wings for Life World Run findet am 05. Mai 2019 statt. www.wingsforlifeworldrun.com."

So, 29.04.18 - Oberelbe-Marathon nach Dresden

Marathondebüt und Jagd nach der Bestzeit

 

Mit Wolfgang Weißenberger und Steffen Albrecht waren zwei Veitensteiner am Start, deren Vorgaben für den Marathon unterschiedlicher nicht sein konnten. Während sich unser Wolfgang zum 50. Geburtstag sein erstes Marathonfinish vorgenommen hatte, ging es bei Steffen darum seine persönliche Bestzeit nach unten zu schieben:

29. April. 10:10 Uhr vormittags Start in Königstein am Elbufer. Spät am Tag für einen Marathon, aber die DB hat den Fahrplan mit den nötigen Streckensperrungen um eine Stunde geändert. Daran müssen wir uns halten, sonst stehen wir an der Schranke und warten. Nett, oder? Hübsch warm ist es auch im schönen Elbtal. Die Dresden, das Dampf­schiff, hat abgelegt und begleitet uns flussabwärts ein Stück.

Am Start ist viel los, ca. 1000 Läufer werden gezählt, angereist mit den Zügen. VVO als Sponsor erlaubt mit der Laufnummer freie Zug- und Busbenutzung. Laufgepäck wird abgegeben, der Dixi-Club begrüßt und dann noch schnell ein Schluck Tee. Alles ist hervorragend organisiert, wie in der Ausschreibung versprochen. Das Team hat es drauf, mittlerweile zum 21. Mal. Ein Böller knallt, Luftballons steigen auf und die Kolonne legt los und hat auf der breiten Elbuferstrecke auch genügend Platz zum Sortieren. In Rahden geht´s dann gleich zweimal über die Bahnübergänge. Da steht schon ein Zug, der scharrt schon ungeduldig mit den Eisenrädern, aber das Flatterband quer über den Gleisen schafft Sicherheit!


Jetzt der Blick auf die Bastei, die berühmte Sandsteinformation. Überhaupt beginnt nun ein wirklich schöner Abschnitt, der Radweg führt auf und ab durch den Wald, noch ist es kühl und sehr angenehm zu laufen. Es geht nach Wehlen, etwa bei km 10. Dann weitet sich das Elbtal, und bis Pirna umgibt uns eine tolle Landschaft aber dafür auch flirrende Hitze. Das Tempo lässt allmählich nach, bei allen. Pirna, etwa bei km 18-19, wir laufen durch den Ort, zum sehnsüchtig erwarteten Verpflegungspunkt am Elbufer. Kühlen, trinken, Banane und Riegel einwerfen und weiter. Wieder in den Ort, dieses Mal durchs Gewerbegebiet und vorbei am Güterbahnhof. Eine unpassierbare Baustelle am Elbu­fer zwingt zum Umweg. Gelobt wird der nicht. Eine unendliche Kette „Dixi`s“ kündigt den Halbzeitpunkt an. Es wird immer noch wärmer. Jeder Schatten wird ausgenutzt, wenn’s sein muss, ganz dicht an der Mauer lang. Bloß nicht in die Sonne. Industrieanlagen in Heidenau erinnern mich an die Marienburg, so von weitem, mit ungewöhnlich vielen Türmchen. Das Elbtal ist nun wirklich weit geöffnet. Keine Berge in Sicht. Hier auf der zweiten Hälfte hagelt es nun Kultur. Je näher man Dresden kommt, umso mehr gibt es davon. Einige coole Musik –Bands gaben ihr Bestes. Hikari Daiko, waren besonders toll und sind im Umkreis von 2km noch zu hören! Da kommt wieder Schwung in die Knochen. Im Takt voran. Noch so 16 km, Schloß Pillnitz liegt rechts, eine Fähre, links tolle, alte Villen, Publikum auch noch, und Radfahrer, aber sie nehmen immerhin Rücksicht auf uns.

Das Blaue Wunder kommt schnell. Noch sind es 7 km, Kultur rundherum. Am gegenüberliegenden  Ufer die drei Schlösser (Albrechtsberg, Lingnerschloss/Villa Stockhausen und Eckberg), schön nebeneinander mit bestem Blick nach Dresden. Vor uns die schattenlosen Elbwiesen, ein riesiges Frei­zeit-Gelände. Dann wird die Waldschlößchenbrücke unterquert, der Preis war hoch: Verlust des Weltkulturstatus. Vorerst. Doch so schlimm sieht das Bau­werk gar nicht aus. Was toll aussieht, ist ein Schild am nächsten VP: BIER, und zwar eiskalt. Genau richtig für den Endspurt (naja). Das haut rein, noch besser wie die Cola vorher und steigert das Tempo. Trotz der Hitze. Erste Brücke, links die Altstadt. Die Uferstraße ist für uns einseitig gesperrt, ganz angenehm auch für’s Publikum das uns anfeuert was das Zeug hält. Weiter zur Augustusbrücke, dann noch die Bahnbrücken und dann endlich der Zieleinlauf ins Stadion. Eine dreiviertel Runde auf weichem Tartanbelag, ach, wie herrlich. Das Stadion brummt vor Action. Besucher, Finisher, Rundfunk, Messe, Futterbuden, Getränke, Eis,… alles top-organisiert, kein Wunsch bleibt offen!

Während Wolfgang im Ziel überglücklich nach seinem ersten Marathonfinish trotz sommerlicher Hitze von 29°C war, konnte sich Steffen über Gesamtplatz 31von 850 Startern und Platz 6 in seiner Altersklasse freuen!
Der Oberelbe-Marathon gehört auf jeden Fall in jede Läufer-Sammlung, sei es als 1. Marathon oder auch als „schneller Marathon“, denn das ist er definitiv auch! Verbunden mit einem langen Wochenende in Dresden lohnt sich die Anfahrt. Die Strecke ist einfach zu laufen, durchgehend asphaltiert und top versorgt mit Getränken, Futter und Musik!

Ergebnisse:

Albrecht Steffen                  3:15:30 Std.

Weißenberger Wolfgang   5:22:40 Std. 

So, 29.04.18 - Hamburg Marathon

Ein Wochenende für 2 auf Veitensteiner Art!

 Zusammen mit seiner Frau Heike verbrachte unser Rainer Hofmann ein Wochenende in Hamburg mit Sightseeing, gutem Essen und natürlich einer kleinen sportlichen Betätigung, nämlich dem traditionellen Hamburg Marathon. Nach zwei schönen Tagen mit ordentlich Kultur und kulinarischen Köstlichkeiten fiel am Sonntag früh der Startschuss für die 42,195km durch die Hamburger City. Bei optimalen Laufbedingungen, sonnig und 19°C, erreichte unser Rainer nach bereits 3:45:39 Std das Ziel und freute sich anschließend über seine Finisher-Medaille und noch mehr über eine riesen Pizza für die leeren Kohlehydrat-Speicher!

 

So, 15.04.18 - Merkendorfer Frühlingsläufe

Die Laufsaison ist bereits im vollen Gange!

Bei herrlichem Laufwetter fanden sich  4 große Läufer/innen und eine kleine Läuferin der LG Veitenstein ein um sich dem profilierten 10km Hauptlauf, sowie dem 500m Bambinilauf (2 Runden auf dem Sportplatz) zu stellen. Wenn man die Berge hinter sich hat, wird aus der Anstrengung ein echter Genuss. Ein Geheimtipp in der Region, den man unbedingt im Laufkalender haben muss. Die Startgebühr geht wie jedes Jahr so auch heuer wieder an  einen guten Zweck. Franziska Dusold, Kerstin Hertlein, Robert Schmidt und Oswald Dünninger sind sich sicher, das war nicht der letzte Start in Merkendorf, …und auch die kleine Marie Göller hatte sichtlich ihren Spaß dabei.

So, 15.04.18 - Classic-Road-Race in Lissabon

Die Veitensteiner und ihr „Läuferaustausch“ mit Portugal

Eigentlich wollte Maximilian Schulz (links im Bild) seinen Portugal-Urlaub zur Regeneration nach dem Obermain-Marathon nutzen. Aber der Gelegenheit mit Thomas Stark (rechts im Bild), der für den Obermainmarathon vor 2 Wochen extra aus Portugal angereist war, am Classic-Road-Race von Cascais nach Lissabon teilzunehmen, konnte er dann doch nicht wiederstehen. Der Wahl-Portugiese ist bei der LG Veitenstein schon länger u.a. als Braveheart bekannt und lud Maximilian ein, sich ihm und seinem Freund Mark für den 20km-Lauf in Lissabon anzuschließen. Das ursprüngliche Staffel-Rennen wurde bereits zum 77. Mal ausgetragen und ist somit das älteste Lauf-Event Portugals. Die flache Strecke führte vom Ausgangsort ununterbrochen der schönen Atlantik-Küste "Costa do Sol" entlang bis zum Zieleinlauf in der ebenso eindrucksvollen Hauptstadt des Landes. Alle drei erreichten das Ziel mühelos mit einer Zeit von deutlich unter 2 Stunden, wobei es von den Dreien, bei der Kulisse und der Vorbelastung, vor allem mit Genuss gelaufen wurde. Ein besonderes Ereignis und der krönende Abschluss einer tollen Reise.

So, 08.04.18 - 14. Obermain Marathon

23 Veitensteiner auf den 3 Strecken unterwegs!

Bei „Kaiserwetter“ fand die 14. Auflage dieser mittlerweile weit über die oberfränkischen Grenzen hinaus bekannten Laufveranstaltung statt. Das bewiesen auch dieses Jahr wieder die stark besetzen Teilnehmerfelder sowohl beim 12,5km Lauf, dem Marathon und natürlich dem teilnehmerstärksten Lauf, dem Halbmarathon. Mit dabei natürlich auch wieder die starke Veitensteiner Lauffamilie. Zusammen mit unseren Laufkolleg(inn)en unserer beiden Laufkurse mit Hubert Karl waren wir als 30 köpfiges Team auf allen 3 Strecken am Start!

Dabei wurden wieder super Zeiten und Platzierungen erlaufen! Vor allem unsere Kursteilnehmer konnten durchweg ihre gesteckten Ziele erreichen. Im Marathon belegte unser Jochen Mavius mit Platz 3 in der M55 sogar einen Podestplatz. Elke Beierlieb belegte als 8. Frau gesamt Platz 4 in der W40 und Daniele Hümmer kam mit Platz 6, ebenfalls in der W40, auch auf ein super Ergebnis. Ebenfalls sehr zufrieden konnte Alfred Beierlieb hier mit Platz 10 in der M45 sein. Sogar bis aus Portugal kamen unsere Läufer! Thomas Stark, der schon seit Jahren in Portugal lebt, kam extra für seinen 1. Marathon nach Deutschland um ihn zusammen mit seinen Veitensteinern zu laufen.

Ebenfalls super Platzierungen erliefen sich Mirelle Neubauer (WU30) und Stefanie Ott (W35) die beim Halbmarathon jeweils Platz 10 in ihren sehr stark besetzten Altersklassen erreichten!

So sehen glückliche Finisher aus:

 

So, 11.03.18 - Saisonauftakt bei der LG Veitenstein

 

„Ja ist denn heut schon Veitensteinlauf?“

Das werden sich wohl so einige Dorgendorfer am vergangenen Sonntagvormittag gedacht haben. Waren doch ständig irgendwelche Läufergruppen in Dorgendorf unterwegs entweder vom Sportheim der DJK Priegendorf kommend oder auf den Weg dorthin!

Aber weit gefehlt, es waren 5 Gruppen mit Läufer(inne)n, die im Rahmen der 3 Laufseminare, welche die LG Veitenstein dieses Frühjahr anbietet, auf ihrer sonntäglichen Trainingseinheit unterwegs waren! Bei mehr als frühlingshaften Temperaturen gab es für alle zuerst eine Einheit in Sachen Koordinations- und Stabitraining, bevor es auf die entsprechenden Strecken ging!

1. Gruppe des Seminares mit Hubert Karl                Ein Teil der "Lauf Geht's" Läuferinnen und Läufer!

 

So, 11.03.18 - 9. Kaiserdomlauf in Gaustadt

 

Trotz des großen Auflaufes mit dem wöchentlichen Sonntagslauf und den ganzen Laufseminaren am Morgen bei der DJK Priegendorf, bei dem natürlich etliche Veitensteiner mit eingebunden waren, fanden am Nachmittag doch 5 Läufer(in) in Blau den Weg nach Gaustadt.

Dieses Jahr waren an die 400 Laufbegeisterte auf der 2,5km Runde unterwegs die für den Hauptlauf 4mal zu bewältigen war. Unter ihnen auch Kerstin und Michael Hertlein, Uwe Franke, Erwin Wahl und Wolfgang Weißenberger!

 

 

Sa, 17.02.18 - Biathlon in Oberhof

 

10 Veitensteiner auf neuen Wegen!

Auch noch jeden Samstag früh durch die Gegend laufen, das ist doch stink langweilig und können andere machen. Da gibt`s mit Sicherheit Interessanteres dachten sich die Veitensteiner und haben sich da was anderes einfallen lassen. Ein richtiger Biathlon mit Schießen am Schießstand sollte es sein. Was bei einem fröhlichen „Trainingsaus-klang“ erst nur so eine Idee war, wurde dann aber Ruck Zuck in die Tat umgesetzt…. und so waren es dann 10 Veitensteiner die sich am vergangenen Samstagvormittag am REWE Parkplatz in Baunach trafen um sich auf den Weg nach Oberhof zu machen um das Ganze auch in die Tat umzusetzen. Zuvor wurde der Schießstand mit Gewehren und Munition gebucht und natürlich auch die entsprechenden Skier (je nach Vorliebe klassisch oder skaten) welche wir dann in den Sportgeschäf-ten in Oberhof abholten. Nachdem auch noch die richtigen Klamotten gefunden waren (was zieht man zum Biathlon an???) ging`s erst mal auf die Strecke zum „Üben“. Denn einige waren seit etlichen Jahren nicht mehr auf Langlaufskiern gestanden oder gar zum ersten Mal, vor allem auf den Skating-Skiern! Nach gut 2 Stunden „Einfahren“ und etlichen „Notbremsen“ auf dem Allerwertesten wurde es ernst! Registrieren für den Wettkampf, Starnummernausgabe, Einweisung in Strecke, Schießstand, Gewehr und dann erst mal 5 Probeschüsse im Liegend-Schießen für jeden. Auf 50m werden die 11,5cm Scheiben ganz schön klein! Wie wird das mit dem Schießen erst im Wettkampf? Dann heißt es an den Start und in 30 Sekunden Abständen geht es auf die 2km lange Rundstrecke, welche 3mal zu laufen ist und dazwischen 2mal Schießen im Liegend-Anschlag. Am Ende gab´s 2 Damen denen die 2km nicht reichten und die gleich die 5km Runde probieren wollten, einen Schützen der gleich mal die Scheiben auf der Nachbarbahn abgeräumt hat, mit unserem Maxi als schnellstem Mann, unserer Olga als schnellste Frau und lauter durchgefrorenen aber überglücklichen Gesichtern. Es war ein super Tag mit einem mega Wettkampf der so viel Spaß gemacht hat, dass sich bereits beim anschließendem Abendessen in Zella Mehlis alle einig waren, das war mit Sicherheit nicht unsere letzte Aktion auf Langlaufskiern und mit Schießeinlagen!

 

Sa, 10.02.18 - 15. Brocken-Challenge

 

Jürgen Lurz finisht im zweiten Jahr hintereinander diesen megaharten Ultralauf!!!

Wie immer fand die legendäre Brocken-Challenge am 2. Samstag im Februar statt. „Das härteste Rennen des Nordens“ (WDR) startet in Göttingen mit dem Ziel Brockengipfel im Harz.
Die BC ist ein reiner Spendenlauf, der durch den ASFM (Ausdauersport für Menschlichkeit) veranstaltet wird. Alle Startgelder und Spenden kommen zu 100% ausgewählten Organisationen
und Projekten zugute.
Auf den 80 Kilometern waren von den 183 Startern 1900 Höhenmeter sowie kilometerlange Blankeis- und knietiefe Bruchharschpassagen zu bewältigen. Die ersten 42 km verlaufen dabei noch relativ wellig, bis es dann nach der VP in Barbis über den sogenannten „Entsafter“, einem 6 km langen Anstieg, in den verschneiten Oberharz führt. Von hier ab verläuft die Strecke auf Loipen und Wanderwegen zum Brockengipfel.
Durchwegs gefrorener Boden, lange Eispassagen auf den ersten 6km durch den Göttinger Wald, trocken und hart gefroren durch‘s Eichsfeld, das dieses Jahr in Güllegestank versank und an der Tilly-Eiche vorbei, in deren Bereich etliche umgestürzte Bäume entlang der Strecke lagen. Dann wieder stellenweise Eis zwischen Rhumequelle und Barbis. Von dort bis zur Wasserscheide fast komplett (saumäßig) vereist. Ab der Wasserscheide bis ins Ziel durchgehend (dick) schneebedeckt. Dabei bis auf kürzere (loipenfreie) Abschnitte hinter dem Jagdkopf, wo wieder „Beach-Volleyball“ angesagt ist, recht gut zu laufen (bis auf außer Kontrolle geratene Skiläufer). Jenseits der Lausebuche zeigt sich der Wald komplett eingehüllt in zentimeterdicken Reif. Zum Start stand eine dünne Mondsichel am fast wolkenlosen Himmel, bei -2°C. Bis mittags blieb es recht freundlich mit phasenweisem Sonnenschein, den Rest des Tages über bedeckt und schwachwindig, auch am in Nebel gehüllten Gipfel wehte nur ein moderates Lüftchen (Brocken-Maßstab!). Die Temperaturen lagen ganztägig zwischen -5° und 0° C, gelegentlich fielen ein paar Schneeflöckchen. Also alles da was ein knallharter Ultralauf so braucht. Jürgen ließ sich auch dieses Jahr weder von Wetter noch Streckenzustand abhalten und finishte die Strecke nach 11 Stunden und 28 Minuten sogar 3 Minuten schneller als 2017! Der wirklich harte „Wettkampf“
allerdings stand unserem Jürgen noch bevor, denn er musste noch 10km vom Gipfel über die Brackenstraße hinunter nach Schierke laufen, um dort den letzten Bus nach Göttingen zu
erwischen! Aua!!! Auf jeden Fall erst mal Glückwunsch und vor allem Respekt!!!

 

Mi, 07.02.18 - Trainerschulung für unsere Laufseminare

Das bei den Veitensteinern nichts ohne entsprechend ausgebildete Übungsleiter und/oder Trainer geht ist für uns schon immer eine Selbstverständlichkeit. So wurden auch für unsere im März startende Aktion „Lauf Geht´s“ gleich 16 Läufer/innen zu entsprechenden Lauf-Coaches geschult. Diese fand in den Räumen unseres Aktionspartners, dem Fränkischen Tag, in der Gutenbergstraße statt. Zusammen mit den entsprechenden
Coaches von Running Bros aus Coburg und vom Saludis-Zentrum in Bamberg gab´s an diesem Abend alles in Sachen richtiges Training, vom Aufwärmen bis zum Cool-Down, Ernährung und allem Organisatorischem drum herum. Ideal für alle, die es in Sachen Laufen etwas gemächlicher aber deswegen keineswegs weniger effektiv angehen wollen!
Zusammen mit „In Franken“ und noch etlichen weiteren Partnern aus dem Bereich Sport und Gesundheit geht´s ab März los. Im „Lauf Geht´s“ Seminar, frei nach dessen Erfinder und Buchautor Wolfgang Grandjean werdet ihr über 6 Monate behutsam und ohne Leistungsdruck auf den Halbmarathon oder die Team-Staffel im Rahmen des Fränkische Schweiz Marathons im September vorbereitet und dabei durchgehend begleitet und betreut. 

 

 

So, 04.02.18 - 3. Lauf der Nürnberger Winterlaufserie am Dutzenteich

Am So. 04.02.18 fand der letzte von drei Läufen der Nürnberger Winterlaufserie am

Dutzendteich statt. Diese Winterlaufserie besteht aus drei Läufen, wobei sich die Streckenlänge jeweils von Lauf zu Lauf um 5 km steigert. Beim ersten Lauf mussten die Läufer 10 km zurücklegen, beim zweiten Lauf mussten 3 Runden à 5 km gelaufen werden und beim dritten Lauf betrug die Laufstrecke dann satte 20 km. Bei den ersten beiden Läufen befand sich die Laufstrecke in der Parkanlage der diversen Teiche (Großer Dutzendteich, kleiner Dutzendteich, Flachweiher und Silbersees). Diese Strecke wurde

beim dritten Lauf nicht mehr genehmigt. Aufgrund der im naheliegenden Messegelände

stattfindenden Spielwarenmesse wurde die Große Straße von Shuttle-Bussen befahren und konnte somit nicht in die Laufstrecke integriert werden. Die 5 km-lange Ausweich-strecke führte auf asphaltieren Wegen am Campingpark Nürnberg, Freibad, Max Morlock Stadium und Zeppelinfeld vorbei. Neben den Strecken, die für die Winterlaufserie gelten, werden Hobbyläufe à 5 km beim ersten Lauf und à 10 km beim zweiten und dritten Wettkampf angeboten.

Beim letzten Lauf der Serie belegte unsere Elke Schwarzmann den 2. Platz in Ihrer Altersklasse W50 mit einer Zeit von 01:41:59Std. und auch in der Gesamtwertung wurde sie damit 2. In der W50 und 7. Im gesamten Frauenfeld. Respekt!

Sa, 13.01.18 - 2. Lauf der Nürnberger Winterlaufserie am Dutzendteich

Am 13.01.2018 fand der zweite von drei Läufen der Nürnberger Winterlaufserie am Dutzendteich statt.

Für die Winterlaufserie mussten 15 km gelaufen werden. Beim ersten Lauf betrug die Streckenlänge 10 km und beim dritten und letzten Lauf müssen dann 20 km zurückgelegt werden.

Die 5 km-Runde befindet sich in der Parkanlage des Dutzendteichs, kleinen Dutzendteichs, Flachweiher und Silbersees, vorbei am Reichtagsgebäude und Zeppelinfeld. Dabei muss die Große Straße zweimal überquert werden.

Neben den Strecken, die für die Winterlaufserie gelten, werden Hobbyläufe à 5 km beim ersten Lauf und à 10 km beim zweiten und dritten Wettkampf angeboten.

Beim zweiten Lauf der Serie belegte Elke Schwarzmann den 2. Platz in Ihrer Altersklasse W50 mit einer Zeit von 01:14:21 h.

So, 07.01.18 - 31. Dreikönigslauf in Kersbach

...“Stärk Antrinken“ mal anders!

Zur 31. Auflage ihres Dreikönigslaufes hatte die DJK Kersbach am Sonntag in den Süden Forchheims geladen. Bei angenehmen Temperaturen von bis zu 10 Grad am Mittag fanden mit gut 400 Läufer-/innen 70% mehr als im Vorjahr den Weg, als mit eisigen Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt alles andere als optimale Lauftemperaturen herrschten. Wie schon im Vorjahr mussten auch heuer wieder die Strecken im Hobby und Hauptlauf auf Grund der ICE-Bahnbaubestelle auf 5km bzw. 10km verkürzt werden.
Auch einige Veitensteiner waren so früh im Jahr schon wieder unterwegs um ihre Form zu checken oder um bereits in ihre Saisonvorbereitung einzusteigen. Im Hobbylauf waren Verena Göller, die hier Platz 7 in der Damenwertung belegte, sowie Martin Göller und Wolfgang Weißenberger am Start. Im Hauptlauf waren wir mit Oswald Dünninger und Heribert Zöttlein, der nach längerer Wettkampfpause auch mal wieder ins Geschehen eingegriffen hat, vertreten.

So, 31.12.17 - 44. Silvesterlauf im Bamberger Hain

Die Veitensteiner sind drittstärkster Verein!

Wie jedes Jahr, so ließen es sich die Veitensteiner auch bei diesem Lauf nicht nehmen zahlreich an den Start zu gehen. Bei durchaus frühlingshaften Temperaturen waren 26 Läufer(innen) von uns am Start um zwischen 1 und 6 Runden á 3km zu Laufen. Dabei kommt es bei diesem Lauf nicht auf das Tempo, sondern den Spaß am Laufen an und darum, noch mal kurz vor Jahresende viele bekannte Laufkollegen zu treffen. Wenn man dabei auch noch so ganz nebenbei den Pokal für das drittstärkste Team mit nach Hause, oder besser gesagt erst noch mal zum Weißwurstessen bei unserem Wolfgang in Bamberg nehmen kann umso besser!

So, 31.12.17 - 8. Silvesterlauf in Bad Staffelstein

…wer gar nicht genug bekommen kann!

Mir unserem Trainer Ralf Beyer und Steffen Albrecht wollten es 2 Veitensteiner auch an Silvester noch mal wissen und gingen in Staffelstein über die 10km an den Start um sich im alten Jahr noch mal so richtig auszupowern. Und wie es sich für echte Sportsmänner gehört, half unser Steffen gleich mal bei den Jungs von TDM Bamberg aus da ihnen ein Mann für die Teamwertung fehlte. Und mit Platz 5 von 14 Mannschaften hat es sich auch mehr als gelohnt. Echte Läufer sind halt da wenn man sie braucht!!!

Sa, 16.12.17 - 16. Eisweinlauf Offenburg – Baden Baden

…die 3 Musketiere on Tour in Baden-Baden bei „Laufend-helfen“

Der persönliche Ehrgeiz eines Läufers in Sachen Bestzeiten und Platzierungen sollte ja schon etwas ausgeprägt sein, doch manchmal gibt es wichtigere Ziele: So machten sich die Veitensteinläufer Edgar Karrer, Jürgen Lurz und Michael Hertlein auf nach Baden-Baden, um eine 65 Km Strecke mit stattlichen 1800Hm für den guten Zweck zu bewältigen. Von Offenburg nach Baden-Baden, entlang des Ortenauer Weinpfades verläuft dabei die Route mit vielen außergewöhnlichen Aussichtspunkten und Streckenabschnitten. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Ausdauer beim Helfen“. Gemeinsam starten, gemeinsam helfen, gemeinsam ankommen beschreibt das Motto und gibt dieser, von laufendhelfen.de organisierten Veranstaltung seine unverwechselbare Note. Das Laufen in der Gruppe bei moderatem Tempo ohne Wettkampfstress und die Möglichkeit der Unterhaltung während des Laufens finden dabei besondere Beachtung. Der Reinerlös der Veranstaltung und der angebotenen T-Shirts, sowie sämtliche Spenden kommen der Organisation „aktion benni & co“ zu Gute. Die Diagnose "Duchenne Muskeldystrophie" (= Muskelschwund) bedeutet für die davon betroffenen Kinder und deren Familien immer noch eine unheilbare, tödlich endende Krankheit. DMD ist nach der Mukoviszidose die zweithäufigste Erbkrankheit bei Jungen. Etwa jeder 3500. neugeborene Junge ist davon betroffen, da er auf seinem X-Chromosom ein geschädigtes Dystrophin - Gen hat, das die Krankheit auslöst. In Deutschland gibt es etwa 2500 betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Für jeden gelaufenen Kilometer bekam die Organisation 50 Cent und so haben alle durchgehalten um das Ziel um punkt 18:00 Uhr, nach 10 Stunden Laufzeit, zu erreichen. Der Zieleinlauf zur Hauptbühne des Baden-Badeners Weihnachtsmarktes war sehr eindrucksvoll. Es wurde für 240 Läufer der gesamte Weihnachtsmarkt gesperrt und die Bürgermeisterin übergab nach vielen Lobesreden für Veranstalter und Teilnehmer einen Scheck über 5.000 Euro. Also alle Ziele erreicht!

Nebenbei: Top Veranstaltung, super organisiert, super Verpflegung, tolle Strecke und Landschaft und auf jeden Fall empfehlenswert. Es gibt auch kleinere Strecken für den Einstieg. Die Veitensteiner „Langläufer“ werden sicher auch 2018 wieder diesen Wohltätigkeitslauf als „Jahresausklang“ ins Visier nehmen!

In diesem Sinne – Never run alone!

Sa, 08.12.17 - 11. Kordigast Berglauf

 so sehen glückliche Sieger aus!

Bei mehr als winterlichen Voraussetzungen mit Schnee und frostigen Temperaturen startete der 4. Wertungslauf im Obermain Berglaufcup in Weismain. Leider musste eine Woche zuvor der Muppberg-Lauf in Neustadt wetterbedingt abgesagt werden, wodurch mit dem Staffelberglauf und dem Höhner Berglauf dieses Jahr nur 3 Läufe in die Wertung kamen. Umso härter war dadurch natürlich der Kampf um die besten Platzierungen im letzten Rennen. Beste Chancen auf den Sieg in seiner Altersklasse hatte unser Edgar Karrer. Sein Sohn Kevin konnte sich sogar Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen.... und es kam wie es kommen musste.

Edgar belegte Platz 3 in seiner Altersklasse und sicherte sich damit den Gesamtsieg in der M50 und Platz 7 gesamt in der Bergcup-Wertung. Kevin gewann den Kordigast-Berglauf und somit auch die Gesamt-Obermain Bergcup-Wertung. Glückwunsch und Respekt an die beiden Karrers zu diesem äußerst gelungenen und erfolgreichen "Familienausflug"!

Sa, 02.12.17 - 41. Forchheimer Nikolauslauf

Der diesjährige Forchheimer Nikolauslauf fand wie schon so oft bei Temperaturen um den Gefrierpunkt statt. Der 2,5km lange und bekannt flache, aber auf Grund der Witterung nicht einfach zu laufenden Rundkurs auf der Sportinsel am Regnitz Altwasser und dem Main-Donau-Kanal musste für den Hauptlauf viermal absolviert werden. Teilweise waren die Pfade gefroren, an anderen Stellen matschig und auf der Bahn der Leichtathletik-anlage befand sich eine dünne Schneeschicht.

363 Teilnehmer überquerten die Ziellinie beim Hauptlauf, der um 14:00 Uhr gestartet wurde. Neben diesem Lauf wurden auch noch kürzere Distanzen für Bambinis, Schüler und Hobbyläufer angeboten.

Elke Schwarzmann von der LG Veitenstein erreichte nach 49:11min das Ziel, womit sie den 32. Platz in der Frauenwertung und den 5. Platz in Ihrer Altersklasse belegte.

Sa, 02.12.17 - Kochkurs „gesund Kochen“

 

…mit dem Starkoch Thilo Vierheilig

Regelmäßig Sport treiben, das ist gesund und deshalb trainieren wir auch regelmäßig.

Regelmäßig gesund Essen ist die Grundlage des Lebens,

aber Essen wir auch regelmäßig, oder zumindest überwiegend gesund?

Wohl eher nicht! Genau aus diesem Grund veranstalteten die Veitensteiner einen Kochkurs zum Thema: Gesund Kochen = basisch Kochen in der Baunacher Schulküche. Denn die körpereigenen Schutzfunktionen und Heilungsprozesse funktionieren eben nur im basischen Bereich.

Als „Chefkoch“ konnten wir dafür mit Thilo Vierheilig einen Koch der Extraklasse gewinnen. Bereits in Würzburg, Frankfurt, St. Moritz und Melbourne konnte er seine Erfahrungen in den besten Küchen sammeln und Stars wie die Altbundeskanzler Kohl und Schröder sowie Königin Beatrix, die Backstreet Boys, Peter Maffay und Basketballstar Dirk Novitzki bekochen. Unter dem Namen „der Vierheilig“ hält er mittlerweile auch Ernährungs-und Kochkunst Seminare für Firmen, Vereine, Gruppen und Privatpersonen.

Im Rahmen unseres Engagements „Sport nach Eins“ mit der Baunacher Schule richtete sich unser Angebot gerade auch an die Eltern der Kinder, welche (nicht nur mit uns) sportlich aktiv sind.

Dementsprechend gab es dann auch eine 3 Gänge Menü das die Teilnehmer selbst zubereiteten und natürlich viele Infos zum Thema basisch gesund und trotzdem lecker kochen! Und natürlich Antworten auf alle Fragen!

Sicher nicht das letzte Seminar zusammen mit dem Vierheilig und den Veitenstenern!!!

 

Sa, 25.11.17 - Kleiner KoBoLT-Lauf

Der Name täuscht!!!

Der kleine KoBoLT ist ein Einladungslauf, bei dem man sich mit bereits erlaufenen Leistungen erst einmal um einen Startplatz bewerben muss um dann für einen der begehrten Startplätze ausgelost zu werden. Er führt über 99km und sage und schreibe 3400Hm entlang des Rheinsteigs mit Start in Rengsdorf und Ziel in Bonn-Beuel. Jürgen Lurz konnte sich mit dem entsprechenden Losglück einen der 40 Startplätze sichern. Trotz der alles andere als einfachen, dafür aber landschaftlich sehr schönen Strecke und einiger Wetterkapriolen erreichte Jürgen nach 19Std 48min als Gesamt 23. Das Ziel. Glückwunsch und Respekt!

So, 26.11.17 - 33. Schlosslauf in Memmelsdorf

24 kleine und große Veitensteiner am Start!!!

Wie es sich für einen richtigen Laufverein gehört, waren die Veitensteiner auch bei dieser Traditionsveranstaltung in der unmittelbaren Umgebung wieder zahlreich vertreten. Zum Einem weil etliche unserer Läufer/innen in der Wertung zum Raiffeisen-Cup starteten zu dem dieser Lauf zählt und zum Anderen weil wir mit unserem Veitensteinlauf selbst ein Mitveranstalter dieses Cup`s sind.

Bei trockenem, aber sehr frischem Wetter fanden auch dieses Jahr wieder sehr viele Läufer aus dem Landkreis und weit darüber hinaus den Weg nach Memmelsdorf. Der Veranstalter bot wie schon gewohnt 6 verschiedene Läufe an, so dass für Groß und Klein mit Sicherheit die passende Strecke vorhanden war. Der Startschuss des ersten Laufes fiel um 9h30 und die Teilnehmer des letzten Laufes gingen um 11 Uhr auf die Strecke. Die vier Kinderläufe über 800 m, 1.520 m und 2 x über 1.910 m fanden vor der Kulisse von Schloss Seehof statt. Das Schloss ist die ehemalige Sommerresidenz und Jagdschloss der Bamberger Fürstbischöfe. Die Strecken des Hobbylaufs über 3.820 m und des Hauptlaufs über 10.000 m führten durch die weitläufige Gartenanlage des barocken Schlosses.

Die LG Veitenstein war zahlreich vertreten. 24 Läufer und Läuferinnen hatten ihre Laufschuhe für diese Veranstaltung geschnürt. Bereits bei den Kids konnte sich Julia Lang über einen hervorragenden 3. Platz freuen. Ihr Bruder Marco verfehlte mit Platz 4 das Podest in seiner Altersklasse nur denkbar knapp! Aber auch im Hobbylauf konnte sixh unsere Cindy über einen super 8. Gesamtplatz bei den Damen freuen. Im Hauptlauf waren es auch wieder unsere Damen die für vordere Plätze sorgten. Allen voran unsere Elke Schwarzmann mit Platz 3 in ihrer Altersklasse. Aber auch Franzi Dussold mit Platz4 und Elke Beierlieb mi Platz 5 lagen sehr gut im Rennen!

Auch in der Gesamtwertung des Raiffeisencups war es eine Frau die am erfolgreichsten Abschnitt. Unsere Elke Beierlieb konnte sich über Platz 1 in der W45 freuen. Steffen Albrecht sicherte sich trotz eines fehlenden Laufes Platz 3 in seiner AK und mit 2 fehlenden Läufen konnte sich Franzi Dussold hier noch einen super 4. Platz sichern. In der Teamwertung konnten wir uns mit den punktgleichen Freaky Friday Runnern aus Hallstadt dann sogar noch über Platz 4 freuen.

Anbei alle Ergebnisse:

Schülerlauf 1:

9. Platz Lang Julia, 3. W8

14. Platz Lang Sophia, 7. W9

15. Platz Flossmann Emma; 8. W8

20. Platz Kreisel Jannis, 7. M8

Schülerlauf 2:

5. Platz Lang, Marco, 4. M 11

Schnupperlauf:

17. Platz Flossmann Emil

Hobbylauf:

8. Platz Flossmann Cindy

19. Platz

Weißenberger, Wolfgang

Hauptlauf:

Schwarzmann Elke, 3. W50

Beierlieb Elke, 5. W40

Dussold Franziska, 4. W50

Hertlein Kerstin, 9. W50

Albrecht Steffen, 10. M35

Bayer Ralf, 15. M40

Wah, Erwin, 10. M50

Franke, Uwe 22. M45

Heinz Thomas, 23. M45

Großkopf Philipp, 28. M

Zöttlein Heribert, 22. M40

Hertlein Michael, 25. M45

Bäuerlein Oliver, 23. M40

Beierlieb Alfred, 26. M45

Vogler Matthias, 28. M45

Schmitt Robert, 30. M45


Sa, 12.11.17 - 31. Staffelberglauf

Der 2. Lauf im Obermain-Berg-Cup führte die Läufer über 3960m und stattliche 260 Höhenmeter über die Hirtengasse und Horsdorfer Straße in Bad Staffelstein bis hinauf zum Staffelberg. Mit dabei unser Edgar Karrer, der nach seiner super Platzierung beim Auftaktrennen in Höhn (Platz 2 in der M50!) natürlich weitere Punkte für die Gesamtwertung sammeln wollte. Mit über 180 Startern konnte diese Traditionsveranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen und mit entsprechend gut besetzten Altersklassen aufwarten. Umso höher ist deswegen der 29. Gesamtplatz und Platz 4 in der Altersklasse von unserem Eddi zu bewerten. Damit konnte er sich auch in der Gesamtwertung gut platzieren und hat alle Chancen auf einen Platz ganz weit oben in seiner Altersklasse bei der Schlusswertung! Kevin Karre konnte ebenfalls wieder zuschlagen und belegte sowohl Gesamtplatz als auch Altersklassenplatz 2!

Sa, 12.11.17 - Zeiler Wald-(halb)-marathon

...so geht Zeiler Waldmarathon!

Gleich 19 Läuferinnen und Läufer der LG Veitenstein haben sich dieses Jahr der Herausforderung in den Haßbergen gestellt und damit gleich zu Beginn in der Wertung  “teilnehmerstärkstes“ Team einen hervorragenden 2. Platz belegt. Alleine 17 Läuferinnen/Läufer starteten beim  Halbmarathon und 2 Läufer stellten sich der Marathondistanz. Dabei wartete ein anspruchsvoller Kurs durch den Naturpark Hassberge im Laufpark Zeil auf fast durchgehend befestigten Waldwegen auf die Teilnehmer. Über den Schlossberg und die Bischofsheimer Höhe führte die Strecke Richtung Jäger-häuschen zum Geisgrabenbrunnen. Nach dem Passieren der „Sieben Seen“ und des Bischofsheimer Sees verläuft die Strecke über den Fitnesspfad zurück zum Ziel am

Setzbachbrunnen. 420 stattliche Höhenmeter hat die Runde zu bieten und die Marathon-läufer durften diese Strecke gleich 2mal laufen bzw. 840 Höhenmeter bewältigen. Im Ziel angekommen, bekam jeder Teilnehmer einen Frankenwein als Zielgeschenk. An dieser Veranstaltung nahmen neben vielen alten Hasen, auch etliche Veitensteiner “Rookies“ in Sachen Halbmarathon teil. Alle kamen überglücklich und in ihrer vorgenommen Zeit und teils noch besser ins Ziel. Da hat sich mal wieder die strukturierte und profesionelle Vorbereitung mit den Trainern der LG Veitenstein mehr als bezahlt gemacht!!!

Dabei belegte im Marathon Steffen Albrecht Platz 25 gesamt und Platz 6 in der sehr stark besetzten M35. Maximilian Schulz setzte dem ganzen aber die Krone auf, bei seinem 2. Marathon überhaupt (und dann gleich so einer!) erreichte er Platz 2 in der MHK! Aber kein Wunder, war sein erster doch der bei der Tour de Tirol dieses Jahr!

Auf der Halbmarathonstrecke war es Saskia Sandner die sich mit Platz 3 in der W30 einen Podestplatz sichern konnte. Elke Beierlieb (Platz 4; W40) und Steffi Ott (Platz 5; W30) verfehlten den Platz auf dem Stockerl auch nur denkbar knapp. Immer besser in Form kommt auch wieder unser Mario Sterzl, der die 21,1 km deutlich unter 1:40 Std. beendete! 

Alles in allem wieder eine erfolgreicher Wettkampf mit lauter strahlenden Veitensteinern und jeder Menge Preisen, teils fürs Regal und teils für die nächste “Läufer-Brotzeit“!

So, 19.11.17 - Jahresabschluss der Veitensteiner

Läufer und Biker feiern zusammen…

…und das Sportheim der DJK Priegendorf platzt aus allen Nähten!!! Los ging´s am Nachmittag mit einer kurzen und entspannten Wanderung. Vom DJK Sportheim nach Dorgendorf, den Stimmberg hoch in den Wald und dann direkt zur Raidelhütte. Dort wartete auf die ca. 60 kleinen und großen Veitensteiner eine Verpflegungsstation mit Kaffe/Tee und Kuchen, sowie (Kinder)-Glühwein! Nach einer kurzen Rast ging es dann Richtung Kleine Kufe und auf einem mehr als guten Waldweg, bei dem die Kinderwägen stellenweise getragen werden mussten (genau das Richtige für MTBer und Crossläufer!),  nach Priegendorf und über den „weißen Weg“ zurück ins Sportheim. Da war dann erst mal ein kleiner offizieller Teil im Saal angesagt, der sich dabei so langsam immer mehr füllte. Zuerst ging es um die Anfänge der Veitensteiner und ihre kontinuierlichen Entwicklung. Danach wurde das abgelaufene Jahr der beiden Abteilungen noch mal in Erinnerung gerufen und die geplanten und/oder auch bereits angelaufenen Projekte von Läufern und Bikern vorgestellt (und das sind für 2018 so Einige!). Außerdem galt es noch ein paar kleine und große Veitensteiner für ihre sportlichen Leistungen und ihr Engagement für den Verein zu ehren. Da war selbst der Vorstand der DJK Priegendorf Günter Häfner bei seinem Grußwort von der großen Schar von Läufern und Bikern mehr als beeindruckt! Untermalt von unzähligen Bildern der vielen besuchten oder auch selbst organisierten Veranstaltungen und Wettkämpfen verging die Zeit wie im Flug! Als es dann um 18:00 Uhr ans Essen ging war die Zahl der hungrige Veitensteiner nebst Anhang auf über 130 angewachsen. Die Grillmeister auf der Terrasse hatten alle Hände voll zu tun. Aber am Ende war auch der Letzte restlos satt und die Kids konnten sich sowohl auf dem Sportplatz, als auch dem neuen Abenteuerspielplatz unter Flutlicht bis spät in die Nacht hinein austoben!

Sa, 12.11.17 - 1. Lauf der Nürnberger Winterlaufserie am Dutzendteich

Am vergangenen Samstag fand der erste von drei Läufen der Nürnberger Winterlaufserie am Dutzendteich statt. Bei dieser Serie steigert sich die Streckenlänge mit jedem weiteren Lauf um 5 km. Während der Hauptlauf beim ersten Termin nur 10 km betrug, müssen beim zweiten Lauf im Januar 2018 bereits 15 km absolviert werden. Beim dritten Lauf im Februar 2018 beträgt die Streckenlänge dann stattliche 20 km.

Die 5 km-Runde befindet sich in der Parkanlage des Dutzendteichs und führt auch am kleinen Dutzendteich, dem Flachweiher und dem Silbersee vorbei. Ebenso wie am Reichtags-Gebäude und dem Zeppelinfeld.

Am Start war auch unsere Elke Schwarzmann und belegte dabei gleich mal den 1. Platz in ihrer Altersklasse der W50 mit einer Zeit von 47:41 Minuten. Das heißt für den 2. Lauf  gleich mal die Favoritenrolle in der W50 einnehmen!

So, 29.10.17 - Zeiler Waldmarathontraining

Wenn schon Training, dann auf der Originalstrecke!

Einer der Saisonhöhepunkte bei den Veitensteinern ist jedes Jahr der Zeiler (Halb)-Marathon. Auch dieser Lauf wird wie der Abt Degen Lauf von Hubert Karl veranstaltet, der mit der LG Veitenstein schon seit Jahren durch etliche Laufseminare und Vorträge eng verbunden ist. Darum ist es natürlich für uns als Laufverein eine Selbstverständlichkeit dort mit zahlreichen Läufer(inne)n an den Start zu gehern. Um auch optimal darauf vorbereitet zu sein gab´s kurzer Hand ein Training auf der echten Halbmarathonstrecke in den Wäldern rund um Zeil, …und wie kann es anders sein, es waren wieder viele Veitensteiner und natürlich auch bekannte Laufkollegen mit dabei.

Für die richtige Verpflegung auf und an der Strecke war dank unserer Heike und ihrem Quad bestens gesorgt!

So, 22.10.17 - Läuferfrühschoppen bei den Veitensteinern!

Super Wetter und super Stimmung!
Bereits um 09:00 Uhr herrschte am vergangenen Sonntag reges Treiben auf dem DJK Parkplatz. Die Veitensteiner hatten zum Läuferfrühschoppen eingeladen. Davor gab´s allerdings entweder einen anspruchsvollen Crosslauf oder eine halbe Stunde später eine gepflegte Veitensteinrunde, allerdings mal in entgegengesetzter Richtung. Nach den Laufeinheiten und einer warmen Dusche ging´s dann im Sportheim daran, bei Weißwürsten oder Kaffee/Kuchen die Speicher wieder aufzufüllen und sich mit Laufkolleg(in)en in Sachen Wettkampf, Training, Ausrüstung, etc… auszutauschen. Auf Grund des großen Interesses und der regen Teilnahme wird es sicher nicht der letzte Läuferfrühschoppen bei den Veitensteinern gewesen sein!

Die „Crosslauf-Truppe“ kurz vor dem Start

So, 22.10.17 - 15. Berglauf in Höhn

Oberfränkische mit Veitensteiner Podestplatz!

In Höhn bei Coburg fanden dieses Jahr die oberfränkischen Berglauf-Meisterschaften statt. Mit dabei unser Edgar Karrer, der eigentlich nur seinen Sohn Kevin begleiten wollte, aber wenn man schon mal da ist, dann kann man ja auch mitlaufen dachte sich unser Edgar. Er kannte die überaus anspruchsvolle Strecke schon von mehreren Teilnahmen und wusste deshalb von Anfang an wie er sich das Tempo einteilen musste. Er erreichte als gesamt 33. Das Ziel und belegte in seiner Altersklasse der M50 damit einen hervorragenden 2. Platz! Je „oller de doller“ unser Edgar!!! Da der Höhner Berglauf der 1. Lauf des Obermain-Berglauf-Cup´s ist wird ihm bei der Leistung wohl nichts anderes übrig bleiben als auch noch die 3 weiteren Wettkämpfe, nämlich den Mupperglauf, Staffelberglauf und Kordigastlauf zu bestreiten! Kevin Karrer belegte in Höhn den 3. Gesamtplatz und wie sein Vater Platz 2 in der MHK. Auch die ehemaligen Veitensteiner Jan Heusinger (Platz 13 gesamt und Platz 4 MHK) und Pascal Bottler (Platz 21 gesamt und Platz 1.MU23), welche mittlerweile für die LG Bamberg auf Titeljagd gehen, waren sehr erfolgreich unterwegs.

So, 15.10.17 - Neideck 1000 Trail-Lauf

…der härteste Halbmarathon liegt so nah!

Nur 30 km von Priegendorf entfernt, fand bereits zum zweiten Mal der „Neideck 1000“ statt. Ein kleiner aber feiner Trail-Lauf mit limitierter Starterliste. 1000 Höhenmeter gilt es auf einer 22 Kilometer-Runde zu erklimmen.

Bei diesem Trail starteten die Läufer an der Sportanlage der Grundschule Muggendorf. Gleich nach 200 Metern geht es über Treppen nach Engelhardsberg. Weiter über das Quackenschloss und vorbei am Weitblickfelsen Adlerstein. Danach durch die Versturzhöhle Riesenburg (Achtung Kopf einziehen oder auf fränkisch „duggen“) hindurch, abwärts ins Tal und auf der anderen Seite wieder nach oben. Am Hohen Kreuz hat man den höchsten Punkt erreicht. Hier trifft man auf den Frankenweg mit der Oswaldhöhle und läuft im Auf und Ab zurück nach Muggendorf und einer Verpflegungsstation (10km).  Eine kurze Pause, eine kleine Stärkung, Zeitlimit erfüllt und dann geht es weiter auf dem Frankenweg. Er führt an mehreren Aussichtspunkten (Guckhüll) vorbei. Steil und nass ist der Pfad hinunter zur Streitberger Muschelquelle. Streitberg wird durchquert und die Autos an der B470 angehalten,  damit die Läufer nach Niederfellendorf gelangen können. Wer denkt das war´s der hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Auf geht´s zur Ruine Neideck. Nicht ganz hinauf, sondern nur vorbei kommen die Läufer. Auf dem Höhenweg führt die Tour weiter nach Trainmeusel und von dort über den Wanderweg zum Start nach Muggendorf. Nicht nur am Aussichtsfelsen Frauenstein gab es Weit und Tiefblicke in die Fränkische Schweiz. Auch bei schönstem Herbstwetter galt es wegen dem Laub, der Wurzeln und der Nässe die Konzentration hoch zu halten.  Es herrscht bei allen Läufern nach dem Lauf, die Einigkeit darüber, dass der Trail ambitioniert und der Schwierigkeitsgrad hoch ist. Aber leider wurde bei der Siegerehrung mitgeteilt, dass dieser Lauf auf Grund der mangelnden Akzeptanz der Einwohner evtl. zum letzten Mal stattgefunden hat.

Folgende gemeldeten Läuferinnen und Läufer haben teilgenommen: Britt Reich, Wolfgang Reich, Kerstin Hertlein, Jürgen Lurz, Michael Hertlein, Rainer Hoffmann, Wolfgang Weißenberger, sowie Edwin und Kevin Karrer.

So, 15.10.17 - Palma de Mallorca Halbmarathon

Bevor die Skisaison beginnt, nochmal für ein Wochenende die Wärme genießen und das Ganze getreu dem Werbeslogan "Follow the sun" mit dem Palma-Halbmarathon verbinden, war das Motto von Frank Dünninger. Gesagt getan, ab in den Flieger und ab in die letzte deutsche Kolonie!

Bei fast zu warmem Wetter starteten die Läufer dann am sonntagfrüh unterhalb der allseits bekannten Kathedrale. Die Strecke führte zunächst am Hafen entlang bevor es durch viele kleine Gassen in die Altstadt ging. Der HM hat annähernd so viele Höhenmeter wie der Weltkulturerbelauf, ist also alles andere als eine gemütliche Urlaubsangelegenheit. Das umfangreiche Programm drum herum mit Pasta-Party vorab und Läuferparty danach abends im Megapark entschädigte jedoch mehr als genug für die Strapazen, bevor es dann mit dem Nachtflug gleich wieder nach Hause ging.

Sa, 14.10.17 - 22. Abt-Degen-Lauf in Zeil

…dieses mal mit „Männerpower“

Da dieses Jahr keine Veitensteiner Damen am Start waren, mussten es unsere Männer richten und die 9 Jungs haben es mehr als ordentlich gemacht. Bereits zum 22. mal wird dieser anspruchsvolle Lauf durch die Weinberge von Zeil und Ziegelanger von den Roten Teufeln und ihrem Trainer, Hubert Karl organisiert. Besser bekannt dürfte der Ultraläufer vielen bei uns als Leiter von bereits etlichen Laufkursen in der Gegend sein. Für uns als LG Veitenstein ist es daher selbstverständlich, wie es sich für eine richtige Laufgruppe auch gehört, dann auch dort mit einem entsprechenden Team am Start zu sein. Bereits im Schülerlauf konnte sich Tobias Franke Platz 2 in der M13 sichern. Im Hauptlauf war mit Platz 12 gesamt und Platz 4 in der M35 Steffen Albrecht an diesem Tag unser Schnellster. Tobias Kirchner kam nur kurz nach ihm ins Ziel uns sicherte sich damit Platz 3 in der MHK. Der dritte Podestplatz ging dann an unsere Herrenmannschaft die noch dazu nur um knapp 2 Minuten an Platz 2 vorbeischrammte. Glückwunsch Jungs!

Fr, 06.10 - So, 08.10.17 - Tour de Tirol

3 Tages Wettkampf im herrlichen Bergpanorama
Alle Jahre wieder, so lockte die Tour de Tirol auch heuer wieder einige Veitensteiner in die Tiroler Bergwelt. Von Freitag bis Sonntag waren auch heuer wieder drei knackige Läufe zu absolvieren, die diesmal fünf Veitensteiner in Angriff nahmen.

Der Startschuss für das Warm-Up, ein 10 km Lauf der es ganz schön in sich hatte, fiel am Freitagabend um 17:30 Uhr. Bei leichtem Regen mussten hier drei Runden mit jeweils 100 Höhenmetern gemeistert werden. Am Samstag stand der Kaisermarathon mit 2400 Höhenmetern auf dem Programm. Da das Wetter gegen Mittag schön gemeldet war, wurde der Start kurzerhand um eine Stunde auf 09:30 Uhr vorverlegt. So konnte die Zielankunft auf dem Gipfel der Hohen Salve garantiert werden. Und tatsächlich wurden die Läufer nach einem bewölkten Start mit immer besser werdenden Wetter und einem grandiosem Panoramablick belohnt vor allem im Ziel belohnt. Am Sonntag folgte der 24km lange Pölven Trail mit nochmals 1300 Höhenmetern. Hier galt es für vorbelasteten Läufer noch mal die letzten Kräfte zu mobilisieren um sich über Stock und Stein, bergauf und bergab so richtig auszutoben. Anschließend ging nicht mehr viel, außer natürlich anständig zu Feiern. Dazu hatten die Veitensteiner auch allen Grund.
Steffen Albrecht qualifizierte sich auch dieses Jahr mit einer Top Zeit wieder für den Kaiserkrone Elite Run im Juni 2018. Weiter so Steffen!! Alina Beierlieb und Maximilian Schulz nutzten dieses Event um ihren ersten Marathon zu bestreiten und das im Gesamtpaket 10km Lauf - Marathon - 24km Trail-Lauf.
Super Leistung!! Alina gewann dabei auch gleich die Gesamtwertung der Tour de Tirol in ihrer Altersklasse, der WU20.
Alfred Beierlieb konnte ebenfalls die gesamte Tour finishen. Nur Lukas Beierlieb musste dieses Jahr leider beim Marathon verletzungsbedingt aussteigen und konnte dann auch beim Pölven Trail am anderen Tag nicht starten. Kopf hoch Lukas, nächstes Jahr läuft`s auch bei dir wieder, aber die Gesundheit geht vor.

So, 01.10.17 - 4. Auerochsenlauf, Walsdorf

Der Entschluss unserer Elke Schwarzmann eine Tempoeinheit kurzfristig in Form eines 10km Wettkampfes zu absolvieren erwies sich als die absolut richtige Entscheidung!

Kurzfristig meldete sie sich beim 4. AuerOchsenLauf in Walsdorf im Aurachgrund nach.

Der Name der Veranstaltung ist ein wenig kurios, aber durchaus berechtigt: „Seit März 2006 ist die Gemeinde um eine Sehenswürdigkeit reichergeworden: Ein rund 20 Hektar großes Gebiet im Tal der Aurach zwischen den Gemeindeteilen Walsdorf und Zettelsdorf wurde von einer ganzjährig frei lebenden Herde von Heckrindern im Rahmen eines Arten-

und Biotopschutzprojektsin Besitz genommen. Das Tal der Aurachochsen ist seither in aller Munde und eine viel bestaunte, weithin einzigartige Attraktion, über die auch in den

Medien wiederholt schon berichtet worden ist. Es wurden auch dieses Jahr wieder eine ganze Reihe von Läufen angeboten. Die Veranstalter organisierten einen Bambinilauf

über 400m und zwei Schülerläufe über 1,5km und 2,5km. Für Anhänger des Nordic Walkings stand eine 8,8km lange Strecke zur Verfügung. Die Teilnehmer des 5km langen Hobbylaufs und des 10km langen Hauptlaufs hatten je 1 Runde auf Wald- und Radwegen mit selektiver Streckenführung zu bewältigen, Natur pur eben! Die Beschilderung war einwandfrei, jeder km war gekennzeichnet, so dass man stets wusste, wie man seine Kräfte einzuteilen hatte.

Das Teilnehmerfeld war mit knapp 90 Läufern beim Hauptlauf übersichtlich, allerdings steigt die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr, weil sich mittlerweile auch herumgesprochen hat, dass der Auerochsen-Lauf eine tolle Veranstaltung ist.

Von der LG Veitenstein erreichte Tobias Kirchner nach 45:49min das Ziel und belegte in der Männerwertung den 19. Platz und den fünften Platz in seiner Altersklasse MHK. Elke Schwarzmann kam in 50:25min als dritte Frau und als erste Frau der Altersklasse W50 ins Ziel.

So, 01.10.17 - Zabelstein - Run

Bei diesem wunderschönen Landschaftslauf war die LG Veitenstein beim erstmals ausgetragenen Halbmarathon mit 10 Teilnehmerinnen/Teilnehmer sowie beim 11km langen Hauptlauf mit 2 Teilnehmerinnen am Start.

Bei besten Laufbedingungen wurden die Halbmarathonläufer und Läuferinnen auf eine sehr anspruchsvolle Strecke durch den Wald und die Weinberge Knetzgau ́s geschickt. Zuerst noch sehr moderat

ansteigend ging es dann umgehend hinauf zum Zabelstein (489 hm) und dann wieder zurück nach Westheim. Leider gab es an den Getränkestationen im Weinberg - auch auf Nachfrage – keinen „Federweisen“, aber dafür jede Menge Sportgetränke.

Insgesamt haben wir im Halbmarathon mit Franziska Dussold eine Altersklassensiegerin in der W50 und mit Saskia Sandner in der W30 und Mirelle Neubauer in der WHK zwei Altersklassensiegerinnen im Hauptlauf zu Buche stehen. Wie so oft, die Frauenpower der Veitensteinert läßt Grüßen! Mit Steffen Albrecht als 15. gesamt im Halbmarathon und Platz 4 in der starkbesetzten M35 konnten aber auch unsere Männer einen „fast“ Podestplatz vorweisen.

In der Mannschaftswertung konnte die LG Veitenstein zudem als drittgrößter teilnehmender Verein ebenfalls ein Geschenk einheimsen. Alle in allem wieder ein sehr erfolgreicher Wettkampf mit lauter abkekämpften aber zufriedenen Veitensteinern.

Sa, 30.09 - So, 01.10.17 - Dorgendorfer Vierzehnheiligenwallfahrt

 Es muss nicht immer ein Wettkampf sein. Auch auf einer Wallfahrt kann man so einiges für Körper und vor allem Geist tun. Dies dachten sich dieses Wochenende ein paar Veitensteiner und nahmen an der Wallfahrt von Dorgendorf nach Vierzehnheiligen und wieder zurück teil. Und ob mans glauben will oder nicht, auch dabei werden am Ende Beine und Füße schwer!

Sa, 23.09.17 - 11 Kerwalauf in Schottenstein

Was gibt’s Besseres als bei einem „Heimatbesuch“ anläßlich der Kerwa auch gleich am dazugehörigen „Kerwalauf“ teilzunehmen? Natürlich es zusammen mit seiner Tochter zu tun. Christian und Luise Lüffe haben darin schon Efrahrung und so konnten sich dieses Jahr beide sogar über einen Podestplatz freuen. Christian über Platz 2 in seiner AK, der M35 im 10,2km Hauptlauf und Töchterchen Luise über Platz 3 im Lauf der Schüler C/D. Da konnte anschließend auf der Kerwa so erichtig gefeiert werden!

Sa, 23.09.17 - RunTerra Extrem Crosslauf in Zirndorf

RunTerra – Der Run mit dem meisten Hindernissen“ so schreibt es sich der

Veranstalter groß auf die Fahne. Eine Runde mit 50 Hindernissen hat eine

Distanz von 8km und kann 1, 2 oder 3 mal durchlaufen werden. Wählt man

die größte Variante hat man 150 Hindernisse auf einer Strecke von 24km

vor sich. Da hilft nur das RunTerra-Motto „NEVER GIVE UP“

Letztes Jahr hatte der Veranstalter alle Teilnehmer auf einmal auf den

Parcours gelassen. Dies führte zu erheblichen Staus bei den Hindernissen

was zum einen die Zeiten sowie den Spaßfaktor kaputt gemacht hat.

Etliche Teilnehmer hatten sich deswegen beschwert und das RunTerra-

Team hat reagiert. Diesmal wurde in mehreren Startblöcken mit jeweils

einer halben Stunde Versatz gestartet was das Teilnehmerfeld sehr gut

entzerrte und die Wartezeiten vor den Hindernissen auf ein Minimum

reduzierte.

Auch dieses Jahr stellte sich wieder eine kleine Veitensteiner Abordnung

der 4. Ausgabe des „RunTerra“ in Zirndorf bei Nürnberg. Anne Schneider

und Bernhard Ospel hatten letztes Jahr schon das Vergnügen mit Matsch,

Schlammlöchern, Holzwänden, steilen, sandigen An- und Abstiegen,

Betonröhren, Strohballen, Hangel- und Kletterhindernissen sowie einigen

Bachdurchquerungen. Roland Schnitt, der zusammen mit seinem Kollegen

Markus Görtler bereits um 13:30 Uhr startete, holte dieses Mal zum Erstschlag

aus und erreichte mit einer Zeit von 1:31:57 Std Platz 395 von 859 Männern das Ziel.

Er kommentierte das Ganze mit: „War absolut klasse, hätte ich selber nicht

gedacht, wird nicht mein letzter gewesen sein“. Das gemischte Doppel

ging erst um 15:00 Uhr auf die Piste und überquerten die Ziellinie nach 1:19:30 Std

was für Anne Platz 36 von 497 Damen und für Bernhard bei den Männern

Platz 148 bedeutet. Alle drei traten auf der kürzesten Distanz, den 8km

mit 50 Hindernissen an.

Alles in allem war es eine sehr gut gelungene Veranstaltung bei bestem

Wetter und die Veitensteiner Teilnehmer sind sich in einem Punkt absolut

einig ... nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

 

Sa, 19.08.2017 - 100km am Auensee in Leipzig mit den 29. bayerischen Landesmeisterschaften

Auch in diesem Jahr fanden die bayerischen 100km Meisterschaften im Rahmen dieser Traditionsveranstaltung statt. Außerdem bestand wieder die Möglichkeit für einen 50km Lauf oder einer 10x10km Staffel. Start und Ziel des 10 km Rundkurses, der zu 70% aus Forst-/Parkwegen und 30% Asphalt besteht ist auf der Aschenbahn der August-Bebel-Kampfbahn in Leipzig-Wahren. Von dort aus geht es über ein kurzes Stück Asphalt hinein in den Auwald bis zum Auensee. Nachdem dieser umrundet ist, führt die Strecke wieder durch den Auwald zurück zum Ziel. Der größte Teil der Strecke wird in beiden Richtungen belaufen, sodass man den anderen LäuferInnen begegnet. Insgesamt werden auf der Runde sechs Stationen mit Getränken angelaufen, an drei Stationen (Start/Ziel sowie der doppelt angelaufene VP Pilz) gibt es auch Verpflegung. Dort besteht auch die Möglichkeit, Eigenverpflegung zu deponieren.

Nach Regenfällen in der Nacht herrschte beim Start um 06:00 Uhr am Morgen super Läuferwetter. Sowohl auf der 50km, als auch der 100km Strecke waren 65 Starter gemeldet, von denen jedoch längst nicht alle ankamen! Außerdem waren noch 8 Staffeln am Start.
Nachdem Elke die letzten Wochen ihr Training reduzieren musste, meldete sie sich erst recht kurzfristig und mit einem mulmigen Gefühl für dieses Event an. Die ersten Runden liefen dennoch super, aber dann kostete ihr so mancher (Dixi) Boxenstopp viel Zeit und Nerven. Die letzten 3 Runden lief sie trotzdem tapfer durch und das nicht mal langsam! Immer wieder wurde sie dabei von ihrem Mann Ali unterstützt, motiviert und angefeuert, der aufgrund einer Verletzung diesmal nicht selbst mitlaufen konnte. Dass sich die Strapazen und das Durchhalten gelohnt haben zeigt ihre Endzeit von 10:22:49Std. Dies brachte ihr Gesamtplatz 5 in der Frauenwertung und Platz 1 in der AKW40 ein. Bei den Bayerischen Meisterschaften wurde sie damit sogar Gesamt Dritte!

Den allergrößten Respekt vor dieses Leistung!!!
Alles in Allem war es wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende mit vielen neuen und alten Bekanntschaften aus der Ultralaufszene.

Fr, 04.08.2017 - Sommerferienprogramm der anderen Art bei den Veitensteinern

Kids Crosslauf mit ordentlich Schlamm und Wasser

Wenn so manche Mama und so mancher Papa ganz neidisch auf ihren Nachwuchs schielen und liebend gern mit ihnen getauscht hätten und das, obwohl so mancher von denen aussah wie frisch durch den Kakao gezogen! Was kann dafür wohl der Grund sein???

Natürlich der Kids-Braveheart Cross Hindernislauf der LG Veitenstein!!!

Bereits zum dritten mal findet dieses Spektakel im Rahmen des Sommerferien-programmes der VG Baunach auf und rund um das Sportgelände der DJK Priegendorf statt und erfreut sich jedes Jahr wachsender Beliebtheit. Heuer waren bereits 50 Kids von 6 bis 14 Jahren am Start und etliche kleinerer Geschwister standen mit großen Augen am Streckenrand und wären wohl auch liebend gerne mitgelaufen. Auf dem ca. 2km langen Rundkurs galt es jede Menge künstlicher und natürlicher Hindernisse zu überwinden. Wie Abseilen, Strohballenpyramide, Kriech-hindernis durch eine Matschkuhle, mehrere Bachquerungen, durch Betonrohre krabbeln, einige Kletterhindernisse, jede Menge Single-Trails im Wald und heuer neu (denn es soll für die Kids ja nicht langweilig werden) ein weiteres Seilkletterhindernis und eine Wasserrutsche. Diese mittlerweile sehr anspruchsvolle Strecke war auch der Grund, dass in diesem Jahr sogar die Presse und der Master-Chief des echten Bravehearts Joachim von Hippel mit seiner Frau persönlich anwesend war um einerseits die Kinder auf das Rennen einzuschwören und natürlich auch um die Preise für die Kids abzugeben, nämlich original Bravehearts Finisher-Medaillen und Trinkflaschen für jedes Kind. Auch er war restlos begeistert, soll es doch im nächsten Jahr auch im Rahmen des echten Braveheart´s einen Kinderwettbewerb geben. Ob er sich da wohl das Eine oder Andere abgekuckt hat,… oder wollte er sich einfach nur die großen Braveahrt´s von Morgen anschauen???

Vor dem Rennen gab´s natürlich erst mal einen ordentliches Aufwärmprogramm auf dem Sportplatz mit Koordinationsparcours und verschiedenen Laufspielen, betreut durch das Trainerteam der LG Veitenstein. Nach einer kurzen Trinkpause gab es für die Kids eine Streckenbegehung bei der die Strecke mit ihren einzelnen Hindernissen erklärt und auf etwaige Besonderheiten und „Abkürzungsmöglicheiten“ für die ganz Kleinen hingewiesen wurde (aber komischerweise waren es dann gerade die ganz Kleinen welche keine Abkürzung brauchten!). Dann hieß es Countdown und los. Zuerst die größeren Kids für 2 Runden und gleich darauf die kleinen für eine Runde. Im Ziel warteten schon die Finisher-Medaillen. Als dann alle wieder im Ziel waren konnte jeder noch mal eine „Bonusrunde“ laufen und es liefen sie fast alle!

Anschließend gab´s dann Würstchen satt, ein kühles Eis sowie eine Braveheart Trinkflasche für die Kids und eine Plastiktüte mit reichlich nassen und dreckigen Klamotten und Schuhen für die Eltern.

Aber mal sehen, vielleicht brauchen die Mamas und Papas im nächsten Jahr vielleicht auch einen zweiten Satz trockener Klamotten und eine Plastiktüte, wer weiß…

Wer jetzt Lust auf´s Laufen im Gelände, Wald und Flur oder der 400m Bahn bekommen hat ist bei den Veitensteinern mit ihrem abwechslungsreichem Trainingsangebot für Groß und vor allem Klein genau an der richtigen Adresse. Alle weiteren Infos gibt´s unter www.lg-veitenstein.de

 

So, 06.08.17 - Kapellenlauf in Vorra

12 blaue und 3mal Silber!!!

Bei hervorragendem Läuferwetter und Laufstrecken im hervorragendem Zustand kamen die Veitensteiner auf durchwegs super Zeiten sowohl beim Viertel- als auch beim Halbmarathon. Start für beide Läufe war um 09:00 Uhr und bereits über die 10,55km Strecke gab es jede Menge Grund zum Jubeln. Allen voran für Alina Beierlieb die Platz 2 in der wJU20 belegte. Tom Schramm kam auf Platz 5 in der MHK und Uwe Franke konnte sich über Platz 6 in der M45 freuen. Zusammen mit Matthias Vogler und Oliver Bäuerlein die hier deutlich unter einer Stunde bleiben konnten am Ende alle zusammen mehr als stolz über Platz 7 in der Teamwertung sein. Auch beim Halbmarathon waren es mal wieder unsere Damen die die Podestplätze anführten. Platz 2 in der W40 ging an Elke Beierlieb, genauso wie in der W50 an Franzi Dussold. Kerstin Hertlein belegte hier Platz 4. Aber auch unsere Männer ließen sich nicht lumpen. Platz 4 in der M45 ging an Alfred Beierlieb, Platz 6 in der M35 an Steffen Albrecht, Platz 8 in der M50 an Rainer Hofmann und Ralf Beier belegte Platz 10in der sehr stark besetzten M40. Auch unser Wolfgang Weißenberger hatte Grund zum Jubeln. Lief er doch eine neue persönliche Bestzeit über die Halbmarathondistanz. Am Ende gab´s in der Teamwertung sogar noch einen hervorragenden 4. Platz zu feiern.

 

Sa, 05.08.17 - Drachenbootrennen in Bad Staffelstein

…und sie haben´s wieder getan!!!

Bereits zum dritten mal waren die Veitensteiner bei dieser Gaudiveranstaltung mit jeder Menge Muskelkaterpotential am Bad Staffelsteiner Badesee mit dabei. Denn was zuerst nach lustigem Zeitvertreib aussieht entpuppt sich sehr schnell als harte Arbeit, vor allem für ungeübte Ruderer… und das sind die Veitensteiner ja nun mal. Aber am Ende stehen doch der Spaß und das gemeinsame Miteinander im Vordergrund. Sind doch immerhin 18 Ruderer und eine „Taktgeberin“ von Nöten um das Boot zu bewegen. Der Steuermann wird vom Veranstalter gestellt, was bei einem 12m Ungetüm auch besser so ist! Zusammen mit den Fans und Groupies war wieder ein fast 30 köpfiges Team der Blauen vertreten und konnte sich am Ende über Platz 11 beim Rudern und Platz 4 bei den Geschicklichkeitsspielen freuen.

Sa, 22.07.17 - Zugspitz Trailrun Marathon

 

„Rock The Top“ und Rainer Hofmann war dabei!

Der höchste und härteste Marathon Deutschlands mit Start in Ehrwald und Ziel auf fast 3000 m Höhe auf Deutschlands höchstem Berg, ein Marathon und Berglauf der Superlative eben. Er führt über 43,5 km, wobei bis zum Gipfel 3965 HM zu bewältigen sind. Rainer Hofmann hatte sich in den letzten Wochen und Monaten mit einigen langen Wettkämpfen und natürlich vor allem vielen Trainingseinheiten so gut es geht auf diesen Wettkampf vorbereitet. Denn die tatsächlichen Gegebenheiten wie Streckenprofil, Streckenbeschaffenheit und vor allem Wetterkapriolen lassen sich in unseren Breitengraden und Höhen nicht finden. Rainer Hofmann ließ sich davon nicht abschrecken und kam nach gut 10 Stunden auf der Zugspitze an. Die mehr als 50 Aufgaben von Läuferinnen und Läufern zeigen jedoch wie hart und anspruchsvoll dieser Lauf ist!

Glückwunsch Rainer!


 

15.07-16.07.17 - Großglockner Bergduathlon

 

Was kanns Härteres geben als ein Bergzeitfahren, oder gar einen Berglauf hinauf zum Großglockner? Eben, beides hintereinander!

Und genau das hat unser Mario Sterzl gemacht. Er erlebte den Mythos Glockner doppelt und bestritt im Rahmen der Grossglockner Bergduathlon Wertung die Grossglockner Bike Challenge an einem und dem Grossglockner Berglauf am darauffolgenden Tag.

In Summe werden dabei 2.848 Höhenmeter, im teils alpinen Gelände zurückgelegt. Der Wettkampf ist auf 300 Teilnehmer limitiert und war 2017 restlos ausverkauft. Die Bike Challenge startet in Heiligenblut und endet auf der Franz-Josefs-Höhe. Das bedeutet 1354Höhenmeter bei 17,2km Streckenlänge! Der Berglauf am zweiten Tag hat zwar den gleichen Start und das gleiche Ziel, aber beim Radfahren geht es über die Passstraße nach oben. Der Berglauf dagegen führt über alle alpinen Vegetationsstufen bis hinauf zur hochalpinen Gletscherregion der Pasterze. Mario ging ohne große Zeitvorgaben in den Wettkampf, zumal es sein erster dieser Art war und bei einem Rennen in diesem Gelände sehr schnell Wetter und Witterung alle Vorgaben zu Nichte machen können. Umso höher ist deswegen sein 107. Gesamtplatz zu werten, da einige Teilnehmer, vor allem beim Berglauf am zweiten Tag vorzeitig die Segel strichen und aufgaben.

Glückwunsch Mario!

Sa, 15.07.17 - Fichtelgebirgsmarathon

7 Veitensteiner im Fichtelgebirge

Bereits um 09:00 Uhr  war im 120km entfernten Bad Alexandersbad der Start für den Marathon mit gut 800 Höhenmetern. Unser einziger Marathoni an diesem Tag, Michael Hertlein, musste da bereits bei erfrischenden 10°C  auf die Strecke. "Optimale Laufbedingungen" schallte es aus dabei aus dem Lautsprecher. Die Halbmarthonis gingen dann um 11.00 Uhr an den Start. Britt und Wolfgang Reich, Franziska Dusold, Kerstin Hertlein, Wolfgang Weissenberger und Tobias Kirchner, machten sich auf, um die 21,1 km, mit 400 Höhenmeter, zu bewältigen. Die Stimmung war großartig, alle hatten Ihren Spaß und feierten am Schluss Tobias Kirchner, der als 11. des Gesamtklassements einlief und mit 1:38 Std. auch noch 3. in seiner Altersklasse wurde. Damit machte er dieses eh schön sehr schöne Laufevent zu seinem persönlichen Highlight. Glückwunsch an alle und weiter so!

S, 08.07.17 - 10 Kappelseelauf in Rentweinsdorf

21 Veitensteiner am Start beim Jubiläumslauf

Hochsommerliches Wetter herrschte beim 10er Jubiläum in Rentweinsdorf. Aber trotzdem fanden 21 kleine und große Veitensteiner den Weg an die Startlinie und nicht ins nahe gelegene Freibad. In allen Läufen waren wir vertreten, vom Bambinilauf über den Schülerlauf bis hin zum 5,7km Hobbylauf, dem 11,8km Hauptlauf und dem Halbmarathon. Auch die Platzierungen konnten sich durchwegs sehen lassen und mit Platz 2 im Bambinilauf konnte sich Eva Polzer sogar einen Platz auf dem Podest sichern!

Sa, 08.07.17 - Kaiserkrone Elite-Run

...rund um das imposante Gebirgsmassiv des Wilden Kaiser

Die Kaiserkrone setzt dem Berglauf eine neue Krone auf!
Allerdings nur für Topläufer mit Gebirgserfahrung, denn - die Qualifikation für diesen Lauf setzte bereits Grenzen, die nur die Besten überwinden:
nämlich die Eliteläufer der Tour de Tirol 2016, welche die 3 Läufe in einer Gesamtzeit von unter 9 Stunden beendeten, konnten sich für einen der 50 Startplätze beim Kaiserkrone-Lauf  bewerben! Einmalig, elitär, extrem.

Bereits morgens um 06:00 Uhr fiel der Startschuss für die 58 Kilometer und hammerharten 3.500 Höhenmeter rund um den Wilden Kaiser.

Dabei erwartete die Läufer ein einzigartiges und atemberaubendes Erlebnis, wenn sie unter den schroffen Felswänden der Gipfel des wilden Kaisers entlangliefen. Vom türkisblauen Hintersteiner See zur Kaindlhütte und über den Bettlersteig hinab ins romantische Kaisertal. Weiter auf das Stripsenjoch und durch das Kaiserbachtal wieder retour auf die Südseite des Wilden Kaisers. Vorbei an den Gipfeln der Ackerl- und Maukspitze weiter über den faszinierenden Jubiläumssteig zur Gruttenhütte. Über den Wilder-Kaiser-Steig und die Kaiser-Hochalm zurück zum Startpunkt in Scheffau.

Mit dabei unser Steffen Albrecht, der sich letztes Jahr völlig überraschend bei seiner ersten Tour de Tirol für dieses Event qualifizierte. Dabei galt es den Söller 10km Lauf mit 300Hm am Freitag, den Kaisermarathon mit 2400Hm am Samstag und den 23km langen und sehr anspruchsvollen Pölven-Trail mit 1200Hm am Sonntag zu bewältigen… und das gesamt unter 9 Stunden!

Als quasi Belohnung gab´s dann den Freistart für den Kaiserkrone-Elite Run. Steffen hat ihn auch vom ersten bis zum letzten (Höhen)meter genossen und mit einer super Zeit von 09:03:20 Std. bereits auf Gesamtplatz 20 die Ziellinie überquert! Respekt Steffen vor dieser super Leistung!!!

Sa, 01.07.17 - 11. Thüringen Ultra

100km Rundkurs um Fröttstädt/Thüringen mit 2150 Höhenmeter

Bei der 11. Auflage dieses Ultralaufes waren ca. 250 Einzelstarter, 26 4er Staffeln und

18 2er Staffeln am Start. Dieser landschaftlich wunderschöne Lauf überquert 2 mal den Rennsteig und verläuft auf reizvollen Feld-, Wald- und Wiesenwegen. Unvergleichbar ist auch die familiäre Atmosphäre, mit über 100 Helfer am Start/Zielbereich und auf den 18 Verpflegungsstationen. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Angefangen vom gekochten Ei, Kartoffel, Schokolade, Leberwurst-, Käse-, Fettbrot über Melone, Apfel, Banane ..., wer da nichts findet ist selber Schuld

Die beiden Beierliebs Elke und Alfred waren hier bereits zum zweiten mal am Start und deshalb mit dem Ganzen bestens vertraut. Der Startschuss viel um 4.00 Uhr morgens und das Zeitlimit für die 100km betrug 18 Stunden.

War das Wetter am Start ein richtiger "Läufertraum", begann ab ca. Kilometer 20 ein nicht endend wollender Starkregen. Auch für erfahrene Bravehearts kein Zucker-schlecken, sondern eine echte Herausforderung an Mensch und Material!

Kurz vor Kilometer 70 wurde es endlich trocken und die Sonne konnte sich sogar stellenweise ein wenig durchsetzen. Bis dahin liegen Elke und Alfred auch in trauter Zweisamkeit, aber dann musste Ali wegen kleinerer Probleme seine Elke ziehen lassen, damit sie noch ein paar Plätze in der Wertung gut machen konnte. Es hat sich auch gelohnt. Nach 11:18 Std. erreichte sie als zweite Frau gesamt das Ziel und sicherte sich damit Platz 1 in ihrer Altersklasse! Ali überquerte nach 12:05 Std. (Platz 65 gesamt / Platz 22 M45) die Ziellinie und blieb damit noch deutlich unter seiner Vorjahreszeit!

Was für Leistungen!!!

Fröttstädt 2018! Die Beierliebs kommen wieder! Und bestimmt der eine oder andere weitere Veitensteiner mit dazu!

So, 26.06.17 - Thüringer Rennsteigquerung

 

Wolfgang Weißenberger wollte sich mal was „Besonderes“ gönnen und meldete sich für die Halbmarathondistanz der Rennsteigquerung mit Start in Bad Liebenstein und Ziel in Altenstein an. Aber durch einen anfangs unachtsamen und am Schluss gar nicht mehr anwesenden Streckenposten wurde er mit etlichen weiteren Läufern fehlgeleitet und auf die 10km Runde geschickt. Um aber wieder auf die HM Strecke zu gelangen mussten sie zuerst die 10er Runde zu Ende laufen. So gab`s am Ende eine maue 10km Zwischen-Endzeit und satte 32,5 gelaufene Kilometer. Dafür aber auch eine anspruchsvolle und wunderschöne Strecke mit vielen Single-Trails, Wald- und Wiesenwegen und teils herrlichen Aussichten.

Sa, 25.06.17 - Unilauf in Bamberg

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand auch dieses Jahr wieder diese immer beliebter werdende Laufveranstaltung statt. Dabei ist eine 10km Runde vom Erbagelände bis zur Buger Spitze und wieder zurück zu laufen. Von den Veitensteinern war Tom Schramm am Start. Trotz seiner erst kurzen „Lauferfahrung“ konnte er am Schluss mit einer Zeit von 45:24 min. Platz 89 von über 600 Starter(inne)n belegen. Weiter so Tom!!!

So, 18.06.17 - Schääzer Burgholzlauf

Etliche Veitensteiner bei unseren „Laufnachbarn“

Auf einer neuen, auf Viertelmarathon verkürzten, aber nicht minder anspruchsvollen Strecke ging es dieses Jahr im Scheßlitzer Burgholz auf die Jagd nach Zeiten und Platzierungen. Bereits im 1,5km Schülerlauf konnte Tobias Franke Platz 5 gesamt belegen. Im 4,5km Hobbylauf siegte Jule Beierlieb mit deutlichem Vorsprung bei den Damen. Ihre große Schwester Alina belegte hier den letzten Platz, da sie sich an einer Abzweigung, wie einige andere Sportler auch, „verlief“ und so ungewollt 1,5km mehr laufen musste. Bei den Herren war unser Tom Schramm an diesem Tag der Schnellste Hobbyläufer. Im Hauptlauf konnte Elke Beierlieb Platz 1 in der W40 belegen. Franzi Dussold schrammte dieses mal mit Platz 4 nur knapp am Podest vorbei.

Aber auch alle anderen Veitensteiner waren mit ihren Zeiten auf der neuen Strecke zufrieden.

Sa, 17.06.17 - Zugspitz Trailrun-Event

Vier Veitensteiner umrunden die Zugspitze

Am vergangenen Wochenende verwandelten sich die Ort Grainau, Ehrwald, Leutasch-Weidach, Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen wieder in ein Trailrun-Paradies. Für rund 2400 Sportler und Sportlerinnen aus 48 Nationen waren die Orte rund um die Zuspitze Gastgeber für die siebte Auflage von Deutschlands größtem Trailrun-Event.

Am Start waren bei idealem Laufwetter mit angenehmen Temperaturen auch vier Läufer der LG Veitenstein über verschiedene Distanzen, Ziel war für alle Läufer in Grainau. Den Basetrail XL mit 39,3 Kilometern und 2063 Höhenmeter nahm Rainer Hofmann in Angriff. Er startete am Samstag um 10 Uhr in Mittenwald und erreichte über Garmisch-Partenkirchen das Ziel nach 7:17,17 Stunden. An die Supertrail-Distanz mit 62,8 Kilometern und 3.285 Höhenmetern wagte sich nach seiner langen Verletzung Michael Hertlein. Er startete um 09 Uhr in Leutasch-Weidach und kam mit einer Zeit von 13:41,39 Stunden ins Ziel. Über die Ultra-Distanz mit 101,5 Kilometern und 5.412 Höhenmetern wagten sich wie auch schon im Vorjahr Jürgen Lurz und Edgar Karrer. Start für die beiden Ultras war bereits um 07:15 Uhr in Grainau, wo beide erst wieder am Sonntag ankommen sollten. Edgar Karrer schaffte das in einer sehr guten Zeit von 18:41,37 Stunden im Schein seiner Stirnlampe, die zur umfangreichen Pflichtausrüstung der Läufer gehörte. Damit kam er in seiner Altersklasse auf einen hervorragenden 6. Platz! Bereits wieder bei Tageslicht kam auch Jürgen Lurz nach 21:56,55 Stunden ins Ziel und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um mehrere Stunden!

Die Zeiten spielten bei allen Veitensteinern jedoch nur eine nebensächliche Rolle, viel wichtiger war es, diese Herausforderungen überhaupt gesund und wohlbehalten bewältigt zu haben. Die landschaftlich reizvolle, zum Teil neue Streckenführung rund um die Zugspitze durch das Wettersteingebirge auf fantastischen Trails und vor einer atemberaubenden Kulisse entschädigte die Bergläufer für alle Anstrengungen. Sicher werden die Veitensteiner auch nächstes Jahr wieder bei diesem hervorragend organisierten Event zu finden sein, vielleicht dann sogar mit einer größeren Abordnung.

Weitere Infos unter www.zugspitz-ultratrail.com

 

Fr, 16.06.17 - Ebinger Seelauf

Über 20 Veitensteiner beim „Laufen und Feiern“

Nach dem arbeitsreichen Wochenende mit unserem Veitensteinlauf hieß es dieses Wochenende mal die Sache etwas gelassener angehen. Und wo ginge das besser als in Ebing beim Seelauf? Hier kann man zwischen einer, 3 oder 5 Runden (ca. 1,8km) um den Ebinger Baggersee wählen um was in Sachen Sport zu tun und beim gleichzeitig statt findenden Seefest die Kalorienspeicher wieder auffüllen und später dann bei Live-Musik ordentlich Abfeiern. Und beides können die Veitensteiner sehr gut! Deshalb waren auch über 20 Veitensteiner in allen 3 Läufen am Start und dass auch noch sehr erfolgreich:

 

Eine Runde:

Damen

1. Jule Beierlieb

3. Luise Lüffe

4. Emma Floßmann

Herren

7. Jona Schwarzböck

10. Hannes Langhojer

5 Runden

Damen

3. Alina Beierlieb

4. Franzi Dussold

6. Steffi Ott

7. Elke Beierlieb

Herren

7. Oliver Prath

8. Ralf Bayer

10. Lukas Beierlieb

So, 11.06.17 - 13. Veitensteinlauf

     

Das war der 13. Veitensteinlauf.

Herrliches Wetter trotz 13.er Auflage!

Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen begleiteten auch heuer wieder die Läuferinnen und Läufer auf ihrer Runde zum Veitenstein. Aber dank 5 Verpflegungsstellen auf der Strecke und dem legendären Obstbuffet im Ziel gab es für die Sanitäter vom Roten Kreuz auch dieses Jahr wieder nichts zu tun. Im Ziel wurden die Sportler von Stadionsprecher Oliver Prath begrüßt, DJ Mario sorgte wieder für coole Mucke und beim Massageservice konnte man die schweren Beine ganz schnell wieder auf Vordermann bringen lassen. Bereits beim ersten Lauf der Schüler über die 2,6km waren die Veitensteiner auf dem Podest. In der wJU14 ging Platz 1 an Lioba Sterzl und in der mJU14 belegte Tobias Franke Platz 3. Im kleinen Schülerlauf (1,8km) waren trotz der Pfingstferien sehr viele Kids der LG-Veitenstein am Start. Auch hier konnten einige Plätze unter den Top 3 erlaufen werden. In der wJU10 gingen die Plätze 1 und 2 an Sophia Lang und Emma Floßmann. Bei den Jungs belegte hier Tristan Hassel, eigentlich mehr bei unseren Bikern zu Hause, einen starken 2. Platz. In der wJU12 erreichte Katharina Hahn Platz 1 während sich ihre männlichen Kollegen Marco Lang und Max Helbing die Plätze 2 und 3 sicherten. Der Hobbylauf stand ganz im Zeichen der "jungen Wilden". Die Gesamtsieger waren die beiden Gundermann Geschwister Cosima und Clemens von der LG Forchheim. Aber auch hier mischten die Veitensteiner kräftig mit. Gesamtplatz 3 ging hier an Alina Beierlieb, dies bedeutete auch Platz 3 in der wJU20. Die Plätze 2 und 3 in der wJU18 gingen an Jule Beierlieb un Marina Schmitt. Bei den Männern sicherte sich unser nicht mehr ganz so junger Wilder Rainer Hoffmann Gesamtplatz 3 und Platz 1 in der M-Klasse. Gesamtplatz 4 und Platz 2 in der M-Klasse ging an Tom Schramm. Der Hauptlauf hatte heuer 2 neue Sieger. Bereits als 15. im Gesamteinlauf kam Sophia Messingschager vom SC Stettfeld ins Ziel und gewann damit souverän Platz 1 in der WHK. Bei den Männern siegte Jörg Schaller vom Klinikum Bayreuth, mit 59:37 min auch wieder unter der magischen 1 Stunden Marke und verwies die frühren Sieger Andreas Sperber und Uwe Bäuerlein auf die Plätze 2 und 3. Mit Dussold Franziska (W50) und Elke Beierleib (W40) konnten gleich 2 Veitensteindamen ihre Altersklasse gewinnen. Unser Neuzugang Stafanie Ott sicherte sich gleich bei ihrem 1. Veitensteinauf Platz 3 in der W30! Das gute Training bei der LG Veitenstein zahlt sich eben aus! Hümmer Daniela, ebenfalls ihr erster Veitensteinlauf im blauen Dress, auf Platz 4 in der W40 komplettierte unser starkes Damenteam, das sich damit auch Platz 2 in der Teamwertung sichern konnte. Auch unsere Männer errangen in der Teamwertung Platz 2 und mit Tobias Kirchner (MHK), Albrecht Steffen (M35) und Ralf Bayer (M40) schrammten gleich 3 Läufer mit jeweils 4. Plätzen nur denkbar knapp am Podest vorbei. Sehr erfolgreich war auch unser "Dauerläufer" vom FC Baunach Waldemar Reh unterwegs, der noch fast keinen Veitensteinlauf ausgelassen hat. In der M60 belegte er Platz 3 mit gerade einmal 9 Sekunden Rücktand auf Platz 2, eine super Leistung. Je oller de doller halt!

 

Auch heuer wurden wieder die Meisterschaften der VG Baunach über die Lang- und Mittelstrecke ermittelt. Hier jeweils die Podestplätze:

Mittelstrecke:

1. Alina Beierlieb              Gerach

2. Jule Beierlieb                 Gerach

3. Rita Richter                &n